Pandemie im Rhein-Kreis Corona fordert drei weitere Todesopfer

Rhein-Kreis · Eine 70-jährige Frau aus Dormagen, eine 78-jährige Frau aus Jüchen und eine 89-jährige Frau aus Rommerskirchen sind an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus gestorben.

 Der Rhein-Kreis rät weiter zur Corona-Impfung.

Der Rhein-Kreis rät weiter zur Corona-Impfung.

Foto: dpa/Kay Nietfeld

Mit den neuen Todesfällen steigt die Zahl der Opfer kreisweit auf 746. Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 996 Menschen (Vortag: 1091) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Das teilt der Rhein-Kreis mit.

Zahlen Der Aufenthaltsort der derzeit nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen verteilt sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Rhein-Kreis: Neuss 395 (Vortag: 431), Dormagen 100 (117), Grevenbroich 114 (127), Meerbusch 103 (115), Kaarst 84 (89), Korschenbroich 78 (81), Jüchen 85 (91) und Rommerskirchen 20 (25).

Inzidenz & Hospitalisierung Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 102,5 (Vortag: 114,7). Die Hospitalisierungsinzidenz für das Land NRW beträgt 7,34 (7,90).

Hotline Für wichtige Fragen rund um das Thema Corona hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181 6017777 eine Hotline eingerichtet. Sie ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr erreichbar. Weitere Informationen finden sich auf der Kreis-Homepage unter www.rhein-kreis-neuss.de/corona. Dort finden sich auch Antworten auf häufige Fragen zur Corona-Schutzimpfung.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort