Bund der Historischen Schützenbruderschaften Bruderschaftsschützen aus dem Erzbistum Köln danken im Dom

Rhein-Kreis · Das Bundesschützenfest in Mayen wirft seine Schatten voraus. Vorher haben die Mitglieder der Bruderschaften im Erzbistum Köln doppelten Grund für ein außergewöhnliches Treffen in Köln.

 Diözesankönigin Carina Kroll und ihr Ehemann Denis freuen sich auf den Dankgottesdienst.

Diözesankönigin Carina Kroll und ihr Ehemann Denis freuen sich auf den Dankgottesdienst.

Foto: Bruderschaft

Eine Woche bevor die Regierungszeit der amtierenden Diözesankönigin Carina Kroll aus Lövenich mit dem Bundeschützenfest in Mayen endet, trifft sich die Bruderschafts-Schützenfamilie aus dem Erzbistum im Kölner Dom, um auf besondere Weise Danke zu sagen für einen gelungenen Neuanfang.

Am Samstag, 9. September, treffen sich die Schützenabordnungen aus den Bruderschaften und Regionalverbänden des rund 48.000 Mitglieder zählenden Diözesanverbandes in der Domstadt. Zum Auftakt des Schützengottesdienstes im Dom ziehen um 12 Uhr die Fahnen und Standarten in das Gotteshaus ein. Musikalisch gestaltet wird diese Feier durch gleich drei Orchester mit 160 Musikern unter dem gemeinsamen Dirigat von Sven Hellinghausen aus Birken-Honigsessen. Das sind das deutsche Orchester „German Winds“, die „Northumbrian Winds“ aus Großbritannien und die Musikvereinigung „Niederhasli“ aus der Schweiz, die an einem von Hellinghausen organisierten Europäischen Orchesterfestivals teilnehmen.

Befragt nach dem Grund für diese außergewöhnliche Schützenaktivität nennt Diözesanbundesmeister Robert Hoppe aus Grevenbroich-Gindorf mehrere Gründe. „Unter der Leitung unseres Diözesanpräses, Dekan Stefan Ehrlich, möchten wir gemeinsam mit unserer Diözesankönigin Danke sagen für einen gelungenen Neuanfang in den Bruderschaften und Gemeinschaften unseres Schützenverbandes.“ Der sei nach mehreren Jahren der auferlegten Abstinenz durch Corona und auch in Folge der verheerenden Flutkatastrophe 2021 nur möglich gewesen, so Hoppe, „weil sich so viele Männer, Frauen und Jugendliche, da, wo ihr Einsatz gebraucht wurde, auch engagiert haben.“ Diözesankönigin Carina Kroll und ihr Ehemann Denis hätten dabei besonders motivierend gewirkt. Thematisch überschrieben ist der Schützengottesdienst auch mit der Bitte um Frieden und nimmt damit schon ein Anliegen der Romwallfahrt Ende September vorweg.

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort