1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Bäcker backen „Flut-Brot“ für Hochwasser-Opfer

Handwerk im Rhein-Kreis Neuss : Bäcker backen „Flut-Brot“ für Hochwasser-Opfer

Mit einer Sonderaktion unterstützen die Bäcker im Rhein-Kreis Neuss ihre von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Kollegen – mit einem sogenannten Flut-Brot. Denn viele von ihnen fürchten um ihre Existenz.

Die Idee der Hilfsaktion: Die teilnehmenden Betriebe wählen ein Brot aus ihrem Sortiment aus und machen es für die kommenden Wochen zum „Flut-Brot“. Für jedes verkaufte „Flut-Brot“ geht ein Euro an den Karl-Grüßer-Unterstützungsverein des Deutschen Bäckerhandwerks. Rudolf Weißert, Obermeister der Niederrheinischen Bäcker-Innung Krefeld-Viersen-Neuss, erklärt: „Für viele unserer Kollegen in den betroffenen Gebieten nimmt die Hochwasserkatastrophe existenzbedrohende Ausmaße an. Hier möchten wir Bäcker schnell und unbürokratisch helfen.“

 Rudolf Weißert ist Obermeister der Bäcker-Innung.
Rudolf Weißert ist Obermeister der Bäcker-Innung. Foto: Kreishandwerkskammer

Bereits jetzt macht eine Reihe von Innungs-Bäckereibetrieben aus der Region bei der Gemeinschaftsaktion mit und backt ein „Flut-Brot“. Aus dem Rhein-Kreis Neuss sind unter anderem die Bäckereien Spitz (Grevenbroich), Soumagne und Puppe (beide Neuss) dabei. Das teilt die Kreishandwerkerschaft Niederrhein mit.

In den von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Gebieten sind viele Bäckereibetriebe auf die Hilfe angewiesen, unter anderem weil ganze Backstuben schwer beschädigt wurden. Da setzt die Nothilfe an. „Damit erhöhen wir die Chance auf das Überleben von Betrieben und die Sicherung von Arbeitsplätzen – ganz abgesehen davon, dass mit der Rettung von Bäckereibetrieben auch die regionale Versorgung weiterhin aufrechterhalten bleiben kann“, erklärt Rudolf Weißert.

(NGZ)