1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: 48 neue Fälle der britischen Virusmutation nachgewiesen

Aktuelle Zahlen für den Rhein-Kreis : 48 neue Fälle der britischen Virusmutation nachgewiesen

Neben einem weiteren Todesfall gibt es im Rhein-Kreis Neuss auch einen Anstieg bei den Fällen der britischen Virus-Mutation zu beklagen. Der Inzidenz-Wert ist weiterhin fehlerhaft.

Eine 67-jährige Frau aus Kaarst ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 306. Das teilte der Rhein-Kreis am Donnerstag mit. Aktuell ist bei 1477 Personen (Vortag: 1411) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 57 (57) in einem Krankenhaus. Kreisweit 13.390 Personen (13.334) sind wieder von der Infektion genesen. Insgesamt 85.742 Personen (83.469) haben im Impfzentrum und durch den mobilen Impfdienst des Rhein-Kreises Neuss bislang eine Impfung und 25.684 (25.272) die Zweitimpfung erhalten.

Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 106,7 (101,4). Hinweis: Nach Störungen im Landesverwaltungsnetz spiegeln diese Werte weiterhin nicht die exakte Infektionslage wider.

Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist bei 1040 Fällen (992) die britische Viruslinie B.1.1.7 und bei 20 Fällen (20) die südafrikanische Viruslinie B 1.351 nachgewiesen. Der Rhein-Kreis Neuss untersucht seit Ende Januar alle in den Testzentren Neuss und Grevenbroich sowie durch die mobilen Testteams entnommenen positiven Corona-Tests auf ihre Sequenzierung.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis: Neuss: 489 (476), Grevenbroich: 314 (292), Dormagen: 248 (233), Meerbusch: 172 (167), Kaarst: 95 (94), Korschenbroich: 62 (59), Jüchen: 59 (56), Rommerskirchen: 38 (34).

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 15.173 (15.050) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Von den aktuell 1477 Infizierten gehören 313 (282) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 2715 Personen (2683) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 18 Uhr erreichbar. Aktuelle Informationen und weitere Statistiken finden sich auf der Kreis-Homepage unter www.rhein-kreis-neuss.de/corona.

(NGZ)