Rhein Kreis Neuss: 2018 gab es weniger Firmenpleiten

Creditreform Düsseldorf/Neuss : Weniger Firmenpleiten im Rhein-Kreis Neuss

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist im vergangenen Jahr im Rhein-Kreis Neuss zurückgegangen. Wie die Creditreform Düsseldorf/Neuss mitteilt, gab es 2018 im Kreis 196 insgesamt Firmenkonkurse.

Das sind zwölf weniger als im Jahr zuvor. Seit 2001 wurde im Rhein-Kreis laut Creditreform nur 2016 ein leicht besserer Wert gemessen. Auch bundesweit ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen 2018 zurückgegangen. Allerdings habe sich der Rückgang der Firmenpleiten deutlich abgeschwächt. Im vergangenen Jahr gab es 1,2 Prozent weniger Unternehmensinsolvenzen, in den beiden Jahren davor bewegte sich dieser Wert noch um jeweils sieben Prozent.

Während sich in Düsseldorf die meisten Firmenpleiten im Dienstleistungssegment (unter anderem Finanzdienstleistung, Beteiligungsgesellschaften, Finanz- und Immobilienberatung) finden, zeigt der Rhein-Kreis eine ähnliche Struktur, allerdings mit Schwerpunkten im Handelssegment und im Baugewerbe – auch wenn die Insolvenzen im Baugewerbe 2018 im Vergleich zum Vorjahr leicht rückläufig waren.

Laut IHK-Konjunkturanalyse befindet sich die regionale Konjunktur an einem „Scheideweg“. Edgar Roumen, Geschäftsleitung Creditreform Düsseldorf/Neuss, zeigt sich für den weiteren Jahresverlauf daher auch eher pessimistisch: „Die aktuell immer noch guten Insolvenzzahlen in unserer Region dürfen uns nicht täuschen. Das Konjunkturklima verändert sich, und auch der Zahlungsverzug nimmt wieder zu.“

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE