1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Das "britische" Corona-Virus greift um sich

Corona-Zahlen aus dem Rhein-Kreis : In 160 Fällen wurde das „britische“ Corona-Virus festgestellt

Die 7-Tage-Inzidenz im Rhein-Kreis liegt derzeit bei 56,9. Weitere Todesfälle sind nicht zu beklagen, aber 262 Menschen sind bereits gestorben.

Im Kampf gegen das Coronavirus stagniert die Entwicklung. Das hat eine gute Seite, denn über das Wochenende war kein weiteres Todesopfer zu beklagen, die Zahl liegt weiter bei 262. Doch die Infektionszahlen sinken kaum spürbar. 507 Infizierte wurden kreisweit am Freitag registriert, 481 waren es am Sonntag. Von diesen werden 55 im Krankenhaus behandelt. Der Inzidenzwert, der die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage ausdrückt, sank von 58,7 am Freitag auf 56,9 am Sonntag.

Von den derzeit Infizierten leben aktuell 214 in Neuss (Freitag: 221), 56 in Grevenbroich (60), 85 in Dormagen (90), 38 in Meerbusch (45), 31 in Kaarst (30), 36 in Korschenbroich (35), 9 in Jüchen (14) und 11 in Rommerskirchen (12). Die Zahl der durch Virus-Mutationen verursachten Infektionen steigt weiter. 160 Fälle (Freitag: 143) der britischen Viruslinie B.1.1.7 sowie 3 Fälle (Freitag: 3) der südafrikanischen Viruslinie B 1.351 wurden nachgewiesen. Ein Hot-Spot sei nicht zu erkennen, heißt es aus dem Kreishaus. Allerdings steigt auch die Zahl der Geimpften: Von 17.193 am Freitag auf 17.880 am Sonntag. 7274 Menschen haben schon die Zweitimpfung erhalten, 7137 waren es Freitag.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 18 Uhr erreichbar. Aktuelle Informationen und weitere Statistiken finden sich auf der Kreis-Homepage unter www.rhein-kreis-neuss.de/corona.

(NGZ)