Rhein-Kreis: Bürgerpreis geht an elf Projekte

Bürgerpreis in der Sparkasse Neuss verliehen: Für vorbildliches Engagement geehrt

Im S-Forum der Sparkasse Neuss wurden ehrenamtlich engagierte Menschen mit dem Preis „Gut engagiert – der Bürgerpreis im Rhein-Kreis Neuss“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden 8.500 Euro verteilt.

Da stehen sie auf der Bühne zu einem ersten Foto-Shot und sprengen fast deren Rahmen. Die Gewinner des Bürgerpreises 2018 sind ein wenig befangen und haben doch allen Grund, sehr stolz zu sein. Volker Gärtner spricht es aus. „Ohne das ehrenamtliche Engagement von Menschen wie Ihnen wäre unsere Region nicht so lebenswert wie sie ist. Dafür danekn wir Ihnen“, sagt das Vorstandsmitglied der Sparkasse Neuss. Für andere ist der Bürgerpreis „eine Herzensangelegenheit“. Treffender könnte man das Engagement der vielen Menschen in und um Neuss gar nicht bezeichnen. Sie blühen in ihrem Ehrenamt richtig auf. Und was das Erfreulichste ist: Ihre Schutzbefohlenen tun es auch.

Elf Projekte in den drei Kategorien „Lebenswerk“, „Alltagshelden“ und „U21“ wurden ausgezeichnet. Für sie belaufen sich die Preisgelder auf insgesamt 8500 Euro. Laudatoren aus den jeweiligen Heimatorten der Preisträger – Bürgermeister, Mitglieder von Bürgerstiftungen und Sparkassenstiftung – haben die Würdigung vorgenommen. Imponierend war jedes Projekt, das seine verdiente Ehrung erhielt, und manches davon sogar im Innersten anrührend.

Wurde für ihr „Lebenswerk“ geehrt: Hildegard Miedel, die den Streichelzoo „Arche Noah“ gegründet hat. Volker Gärtner hielt die Laudatio. Foto: Woitschuetzke,Andreas (woi)

Der Blick in das festlich geschmückte Forum zeigte noch mehr. Simone Einhaus, zuständig für die Koordination der Stiftungen und Spenden, brachte es auf den Punkt: „Sehen Sie die vielen glücklichen Gesichter!“ Einige davon gehörten zu den Angehörigen der Preisträger, die gern an der Festivität teilnahmen. Mit großem Beifall begleiteten sie jede einzelne Laudatio. Alltagsheld Hamdi Berdid machte den Anfang. Er engagiert sich für Musik und Tanz und fördert gesellschaftlichen Zusammenhalt. Alltagsheldin Iris Esser nahm die Auszeichnung stellvertretend für sechs Frauen entgegen, die Senioren betreuen. Katharina Kennemann erhielt den Preis für ihr Engagement „Rooperband“, eine Band für Jugendliche mit und ohne geistiger Behinderung.

  • Gut Gemacht : Sparkassenstiftung fördert Engagement

Begeisterung entfacht auch Alexander Gronwald mit dem Projekt „Verein engagiert e.V.“ in Lank. Zielgruppe sind Senioren und Zehn- bis Sechzehnjährige. Eine wahre Alltagsheldin ist Petra Friese aus Rommerskirchen, die Frauen mit einem furchtbaren Schicksalsschlag hilft: Sie haben ihr Kind vor der Geburt verloren. „Wir packen es selber an“ heißt es im Walddorf Straberg, wo das Dorfleben in Schwung gebracht wird. Das große Fest hat der „Weihnachtsbaumverein Hochneukirch“ fest im Blick, und Helmut Coenen macht sich um die Sanierung des Alten Pastorats in Wevelinghoven verdient.

Für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde Hildegard Miedel. Sie hat vor mehr als 35 Jahren den Streichelzoo „Arche Noah“ in Büderich gegründet. Und mit 85 Jahren kümmert sie sich immer noch mit um die gut 300 Tiere, darunter Ponys, Esel, Schweine, Schafe, Ziegen und Meerschweinchen. Ihr ist dringend daran gelegen, „dass Kinder im Umgang mit Tieren aufwachsen“. Zwischen 20.000 und 25.000 Besucher kommen jedes Jahr in die „Arche“. In ihrer Dankesrede wies Miedel darauf hin, dass sie noch immer keinen Nachfolger für ihre Arbeit gefunden hätte.

„Diese Ehrenamtler“, hieß es in einem abschließendem Resümee, „sind Leuchttürme in der Gesellschaft. Sie brauchen dringend Nachahmer.“

Mehr von RP ONLINE