1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Betreuungsstelle im Kreisjugendamt berät kostenfrei zu Vorsorgevollmacht

Beratung im Rhein-Kreis : Betreuungsstelle im Jugendamt berät kostenfrei

Die Betreuungsstelle im Kreisjugendamt in Korschenbroich berät bei Fragen rund um Vorsorge, Vollmacht und Betreuungsverfügung – und das kostenfrei.

Es ist nicht leicht, sich kerngesund vorzustellen, dass sich das ganz schnell ändern könnte, und man plötzlich nicht mehr in der Lage ist, seine Angelegenheiten allein zu regeln. „Deshalb ist es wichtig, rechtzeitig Vorsorge zu treffen“, sagt Erwin Beeg, Leiter der Betreuungsstelle des Rhein-Kreises im Kreisjugendamt. Aus Berufserfahrung weiß er, wie schnell man in solch eine Situation kommen kann. Und er weiß genauso, dass vielen nicht klar ist, dass auch Ehepartner und Kinder nur mit einer schriftlichen Vollmacht handeln können. „Dabei geht es um ganz alltägliche Dinge wie Bankgeschäfte erledigen bis hin zu Entscheidungen bei Operationen oder sonstigen medizinischen Maßnahmen“, erklärt Beeg. 

Wer darüber mehr erfahren will, kann sich bei der Betreuungsstelle melden und einen Termin ausmachen – kostenfrei im übrigen. Und wer möchte, kann nach dem ausführlichen Gespräch solch eine Vollmacht ausstellen. Lediglich für die Beglaubigung der Unterschrift wird eine bundeseinheitliche Gebühr von zehn Euro erhoben. „Es gibt auch Leute, die kommen zwei oder drei Mal wieder, haben Nachfragen. Das ist auch völlig in Ordnung“, so Beeg. Zuständig ist die Betreungsstelle des Rhein-Kreises für Grevenbroich, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch und Jüchen. Neuss und Dormagen haben eigene Betreuungsstellen. Telefonisch zu erreichen unter 02161 6104-5150.

(goe)