1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Arbeitslosenquote stiegt auf 6,0 Prozent

Zahlen im Rhein-Kreis : Arbeitslosenquote steigt auf 6,0 Prozent

Über 14.000 Frauen und Männer hatten im Mai im Rhein-Kreis Neuss keinen Job. Und dennoch fanden trotz der Corona-Pandemie 546 Menschen auch eine neue Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt.

29.214 Menschen waren in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss im Mai arbeitslos gemeldet. Das sind 1464 Frauen und Männer mehr als im April, teilte die Agentur für Arbeit Mönchengladbach mit. 6570 Betriebe stellten inzwischen Anträge auf Kurzarbeit. Immer noch suchen 2062 junge Menschen eine Ausbildungsstelle.

„Nach dem Stopp für viele Wirtschaftsbereiche spiegelt sich darin zweierlei wider: zum einen, dass noch einmal mehr Betriebe und deren Mitarbeitende von den Folgen der Corona-Pandemie hart betroffen sind, und zum anderen, dass die Kurzarbeit weiterhin sehr viele Menschen vor der Arbeitslosigkeit bewahrt. Mut machen jedoch zwei kleine Lichtblicke. Im Mai mündeten wieder etwas mehr Arbeitslose in eine Erwerbstätigkeit ein als im April. Und von den Betrieben wurden wieder etwas mehr offene Arbeitsstellen gemeldet“, lautet die Einschätzung von Angela Schoofs, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Mönchengladbach. Die Arbeitslosenquote im Bezirk liegt aktuell bei 7,6 Prozent.

Im Rhein-Kreis Neuss beträgt sie 6,0 Prozent. Im Mai waren dort 14.683 Menschen arbeitslos gemeldet, was 807 Personen mehr als im Vormonat (+5,8 Prozent). Durch die Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt veränderten sich auch die Ar-beitslosenquoten an den drei Standorten der Arbeitsagentur im Kreisgebiet. In der Geschäftsstelle Neuss stieg die Arbeitslosenquote im Mai im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent (Mai 2019: 5,4 Prozent). In der Geschäftsstelle Dormagen stieg sie im Mai im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 5,6 Pro-zent (Mai 2019: 4,3 Prozent), und in der Geschäftsstelle Grevenbroich stieg die Arbeitslosenquote im Mai im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent (Mai 2019: 4,4 Prozent). Registriert wurden 1957 Arbeitslose in Dormagen, 2038 in Grevenbroich, 531 in Jüchen, 6618 in Neuss, 679 in Korschenbroich, 1112 in Kaarst, 1471 in Meerbusch und 277 in Rommerskirchen.

Im Rhein-Kreis arbeiten aktuell bis zu 42.591 Frauen und Männer in 4187 Unternehmen in Kurzarbeit. Und trotz der Corona-Pandemie fanden 546 Menschen auch eine neue Stelle.

(goe)