1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Prinzenempfang der Kreispolizei

Rhein-Kreis Neuss : Prinzenempfang der Kreispolizei

Im Zeughaus empfing die Kreispolizei am Dienstag die Prinzenpaare und Dreigestirne des Rhein-Kreises. Dabei zeigten sich die einen Uniformierten genau so jeck wie die anderen.

Der Prinzenempfang hat zwei Gesichter. Einmal ist er eine Plattform, auf der sich Polizisten und Karnevalisten zwanglos austauschen können. Ein Umstand, den Landrat Hans-Jürgen Petrauschke nutzte, um allen Tollitäten aus dem Rhein-Kreis sozusagen in einem Aufwasch die polizeiliche Gewalt über ihr jeweiliges Hoheitsgebiet zu übertragen – in der Gewissheit, dass diese ein mildes Regiment führen werden. Zweitens ist er ein Betriebsfest der Polizei, zu dem auch die Pensionäre gerne kommen.

Beide Seiten hatten am Dienstag zunächst wenig miteinander zu tun. Im Saal des Zeughauses prägten die Uniformen von Delegationen aus kreisweit 53 Gesellschaften das Bild. In deren Mitte machte Polizeisprecher Hans-Willi Arnold als Sitzungspräsident nicht weniger als zwölf Prinzenpaare und Dreigestirne aus. Im Foyer hingegen feierten die Polizisten. Beamte in Freischicht, die sich oft freiwillig als Kellner einspannen ließen, und solche, denen die Behörde frei geben konnte, ohne den Tagesbetrieb zu beeinträchtigen. „Ausschwitzen“, nennt Gernandt diesen wohlwollend angeordneten polizeilichen Verschlankungsprozess.

Die Gruppen mischten sich erst, als die Tanzgarde aus dem Kollegenkreis angekündigt wurde. Da leerte sich in Windeseile das Foyer, und die zum Teil kostümierten Beamten blockierten in dichten Trauben die Eingänge zum Saal, umstellten Tollitäten wie das Neusser Prinzenpaar Frank I. und Novesia Anja I.

Gemeinsam erlebten sie Michael Rötsch vom Erkennungsdienst, der mit pailletten-schimmerndem Zylinder als Conferencier – „Willkommen, bienvenue, welcome!“ – die Darbietungen seiner Cabaret-Girls ankündigte. Ein Heidenspaß auch und gerade wegen des gewählten Bühnenkostüms. Trainiert wird die gemischte Riege von Petra „Peggy“ Dusend, der Vorzimmerdame des Polizeidirektors.

(NGZ)