1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Neusser EV auf Kurs zur Hauptrunde

Eishockey : Neusser EV weiter auf Kurs in Richtung Hauptrunde

Ein wahres Fest bot sich den Fans des Eishockey-Regionalligisten Neusser EV. Sie konnten im heimischen Südpark gleich zwei Erfolge bejubeln.

Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter dem Eishockey-Regionalligisten Neusser EV. In seiner Qualifikationsgruppe B konnte das Team zunächst am Freitag einen klaren 7:3-Heimsieg gegen Solingen feiern. Zwei Tage später gelang ebenfalls daheim ein 4:2-Erfolg gegen den EHC Troisdorf.

Im Derby gegen Solingen dauerte es zehn Minuten bis der Bann durch den Neusser Jonas Herz gebrochen war. Danach fing Neuss sich jedoch einige Konter und kassierte den Ausgleich. Doch davon ließen sich die Neusser nicht beeindrucken, sie legten einen Zahn zu und zogen bis auf 6:1 davon. Im letzten Drittel konnten die Solinger zwar noch mal auf 3:6 verkürzen, doch Janis Lachmann schoss das Tor zum 7:3-Endstand. „Ich freue mich, dass wir sieben Tore geschossen haben, jedoch hätten wir noch mehr schießen können“, sagte NEV Trainer Sebastian Geisler.

Gegen aggressiv eingestellte Troisdorfer taten sich die Quirinusstädter lange schwer. Die Gäste schossen im ersten Drittel in Überzahl das 1:0 und verteidigten ihre Führung bis ins zweit Drittel. Dann aber gelang den NEV der Ausgleich, so dass es mit einem 1:1 zum zweiten Mal in die Kabinen ging. Als es wieder aufs Eis ging, schockte der EHC die Gastgeber jedoch früh mit dem 2:1. Erst zehn Minuten vor Ende wachte das Neusser Team dann auf. Angreifer Max Stein nutzte zunächst eine Überzahlsituation und glich zum 2:2 aus. Kurz darauf brachte Luca Hellingrath den Südpark mit dem Führungstreffer zum Beben. Zwei Minuten vor Schluss sicherte dann ein erneuter Treffer von Stein den 4:2-Endstand. Die Vorlage für den Siegtreffer war von Goalie Markus Endress gekommen, der sich für eine starke Partie mit einem Scorerpunkt belohnen konnte. „Heute haben wir uns zum Sieg gezittert, obwohl wir mehr als zwei Drittel lang die überlegene Mannschaft waren. Die drei Punkte sind sehr wichtig im Kampf um Platz drei“, sagte NEV-Coach Sebastian Geisler. Schon am Freitag kann sein Team gegen Ratingen dann direkt das nächste Ausrufezeichen setzen.