zdi-Zentrum Rhein-Kreis Neuss Zehn Jahre zdi-Netzwerk im Rhein-Kreis

Rhein-Kreis · Vor zehn Jahren wurde das „zdi-Zentrum Rhein-Kreis Neuss“ gründet und die Initiative „Zukunft durch Innovation“ etabliert. Prominente Gäste aus Wissenschaft und Politik gratulierten in Neuss zum ersten runden Bestehen.

 Eberhard Uhlig (v.l.), Robert Abts, Staatssekretär Klaus Kaiser, Jutta Zülow und Hans Jürgen Petrauschke feiern das Jubiläum im Berufskolleg.

Eberhard Uhlig (v.l.), Robert Abts, Staatssekretär Klaus Kaiser, Jutta Zülow und Hans Jürgen Petrauschke feiern das Jubiläum im Berufskolleg.

Foto: Andreas Woitschützke

Als im März 2009 auf Gut Gnadental Partner aus Wirtschaft, Hochschulen und Schulen das „zdi-Zentrum Rhein-Kreis Neuss“ gründeten, hofften sie, dass die Initiative „Zukunft durch Innovation“ (zdi) sich erfolgreich etablieren könnte. Seither hat das Netzwerk tatsächlich eine außerordentliche dynamische Entwicklung erlebt, die jetzt zehnjähriges Jubiläum in der Aula des Berufskollegs für Technik und Informatik auf dem Neusser Hammfelddamm feiern konnte.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke konnte eine stattliche Zuhörerschaft begrüßen und dankte den beteiligten Ministerien, Hochschulen und Behörden wie dem zdi-Team des Rhein-Kreises, besonders aber den zahlreich erschienenen Schülern. Von den Gründungsmitgliedern waren noch dabei Jutta Zülow, die Vorstandsvorsitzende der Zülow AG, und Eberhard Uhlig, der Leiter der Sparte Braunkohlenkraftwerke RWE Power AG. Sie erhielten vom Landrat für lange Treue und Unterstützung eine repräsentative Urkunde.

Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Landesministerium für Kultur und Wissenschaft, sagte in seinem Grußwort: „Wir haben bisher alles richtig gemacht!“ Aber neue Herausforderungen wie die Digitalisierung müssten verstärkt berücksichtigt werden. Dabei setzt er auf die Neugier junger Menschen: „Immer schön nach vorne schauen und macht die Türen weiter auf!“ In einer von Magdalena Hein von der zdi-Landesgeschäftsstelle Düsseldorf moderierten Podiumsdiskussion kamen auch Defizite zur Sprache. Jörg Schröder, Ausbildungsleiter bei der Aluminium Norf GmbH, blieb skeptisch: „Auch in den letzten zehn Jahren ist das Bestreben, junge Leute für Naturwissenschaft zu begeistern, gleichbleibend problematisch geblieben.“ Sein Unternehmen, das bereits in Grundschulen werbe, überlege derzeit, noch früher, etwa in Kindergärten, zu beginnen.

Dorothea Haase, Lehrerin für Chemie und Technik an der Gesamtschule Kaarst-Büttgen, bedauerte, dass MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) in den Medien nur untergeordnete Resonanz erfährt. Außerdem fehlte es an den Schulen, die sich ohnehin mit immer komplexeren Berufsbereichen auseinandersetzen müssen, schlicht an geeigneten Werkräumen. David Peschen, Schülersprecher am Nelly-Sachs-Gymnasium Neuss, lobte hingegen die sich „sinnvoll ergänzenden“ Angebote von Schule und zdi-Netzwerk.

Zu dem Erfolgsmodell gehören sicherlich auch aktuelle Zahlen, die Robert Abts von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Rhein-Kreises Neuss mitteilte: Zur Zeit arbeiten 28 Schulen, sieben Hochschulen und 24 Unternehmenspartner im zdi-Netzwerk mit. Ein Film „10 Jahre zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss“ zeigte in bewegten Bildern vornehmlich Schüler, die zum Beispiel einen Kurs beim Neusser Unternehmen Pierburg oder zwei Labortage an der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität besuchten, in ihrem ausnahmslos positiven Fazit.

Bei der Jubiläumsveranstaltung präsentierten einige zdi-Workshops ihre Angebote. Besondere Publikumsmagneten waren das Angebot des Grevenbroicher Pascal-Gymnasiums, wo bereits 2005 von Eltern und Lehrern das „Pascal Technikum GV“ gegründet wurde, oder die Neusser Gesamtschule an der Erft, die Einblicke in die Robotik-Programmierung ermöglichte.