1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Neue Show im Apollo-Varieté Düsseldorf 2022: "Teenage Dreams"

Neue Show in Roncalli‘s Apollo Varieté in Düsseldorf : Apollo träumt „Teenage Dreams“

Jugenderinnerungen von Bravo bis MTV sind der Rahmen für die  neue Show im Varieté.

Es ist ein Abend für alle, deren Playlists noch auf Mixtapes passten und bei deren Partys die Musik noch von großen, schwarzen Scheiben kam: In Roncalli‘s Apollo Varieté in Düsseldorf werden bis zum 10. April „Teenage Dreams“ geträumt.

Es sind die ganz großen Gefühle und die Momente, die man sein Leben lang nicht vergisst: der erste Tanz, die ersten Schmetterlinge im Bauch, der erste Kuss, eine Zeitreise zurück durch die Jahrzehnte, begleitet von der ersten „Bravo“ und dem Elvis-Sound bis zum Kultsender MTV und den unvergessenen Songs von Prince. Das Apollo liefert mit seiner neuen Show den Soundtrack und die Bilder für Momente der Erinnerung von Milchbar, Raupe und Autoscooter bis zum Hip-Hop mit Ghettoblaster an der Straßenecke.

Das funktioniert mit der passenden Musik - „vom Band“, aber auch live: Dafür stehen Pierre Jean-Paul Poissonnet, Artist und Sänger, ein Multitalent aus einer berühmten Zirkusfamilie, und Johnny Rico, der mit Witz und Charme als Jongleur, mit Clownerie und ein bisschen Zauberei sein Publikum durch die Show begleitet. Und die kann sich sehen lassen, nicht nur wegen des herrlich knallbunten Bühnenbildes, das irgendwo zwischen Ilja Richters „Disco“ und einem bonbonfarbenen Candy-Shop anzusiedeln ist, oder wegen der Kostüme, die von Petticoat bis Stirnband und Ballonseide alles aufbieten, was Jugendkultur vergangener Jahrzehnte zu bieten hatte.

  • Varieté in Düsseldorf : Apollo bietet eine Reise in die Jugendzeit
  • Alexander Kerbst ist der Darsteller von
    Freizeittipps : Das ist am Wochenende los in Düsseldorf
  • In der Altstadt darf nicht mehr
    Top-Tipps für Partys, Menüs, Theater : Das findet Silvester in Düsseldorf statt

„Teenage Dreams“, das sind auch Auftritte einer Reihe von Künstlern, die ihre Nummern wunderbar in Thema und Stimmung der Show einpassen und darüber hinaus mit ihrem artistischen Können begeistern. Marverik Niemen zum Beispiel türmt auf einem Podest mehr und mehr Rollen und Bretter übereinander und balanciert auf dem so entstandenen schwankenden Turm, dass manchem der Atem stockt. Nicht weniger spektakulär und auch voller Poesie ist die Pole- und Luftnummer des Duos „Esmira & Artur“ aus der Ukraine, während die beiden jungen Männer des Duos Hermanos Acero mit unglaublich ausdauernden, fließenden und kraftvollen Bewegungen zeigen, dass auch die Hand-auf-Hand-Artistik immer für einen bejubelten Höhepunkt in einer Varieté-Show gut ist. Pierre Jean-Paul Poissonnet singt nicht nur, sondern ist mit seiner Partnerin Stephanie Rijkens auch mit einer Rollerskating-Nummer dabei, ein waghalsiger Auftritt, quasi im Schleudergang, der vor allem dem Publikum in der ersten Reihe ein paar Schweißperlen auf die Stirn getrieben haben dürfte. Nicht viel anders bei den Kunststücken von Megan Intruglio, die am Vertikaltuch über der Bühne schwebt und nur Sekunden später kopfüber, fast im freien Fall in Richtung Boden saust und nur knapp darüber zum Halten kommt. Hochgeschwindigkeit, das ist schließlich auch das Stichwort für Igor Boutorine. Er verbindet sehr gekonnt, vor allem aber sehr cool und lässig, akrobatische Elemente wie Salto und Handstand mit einer temporeichen Hula-Hoop-Darbietung.

„Teenage Dreams“ zeigt einmal mehr: Wenn im Apollo ein Programm auf dem Spielplan steht, das Artistik und Musik verbindet, ist es besonders dringend Zeit für den nächsten Varieté-Besuch.

Info „Teenage Dreams“ noch bis 10. April in Roncalli‘s Apollo Varieté, Apollo-Platz 1, Düsseldorf. Tickets ab 19 Euro unter 0211 8289090 oder www.apollo-variete.com.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Mit „Teenage Dreams“ startet das Apollo ins neue Jahr