1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Mittelstand hat im Rhein-Kreis beste Möglichkeiten

Rhein-Kreis Neuss : Mittelstand hat im Rhein-Kreis beste Möglichkeiten

Der Rhein-Kreis Neuss ist zum dritten Mal als mittelstandsfreundlichste Kommunalverwaltung ausgezeichnet worden. Dies ist das Ergebnis einer alle zwei Jahre stattfindenden Prüfung durch die TÜV Nord.

Das seit 2006 bestehende Gütezeichen misst aktuell 14 Kriterien, die die besondere Leistungsfähigkeit einer Kommunalverwaltung im Hinblick auf ihre herausgehobene Mittelstandsorientierung dokumentieren.

"Wie sehr sich die Dienstleistungs- und Serviceorientierung, die hinter dem Gütezeichen steckt, auf die Betriebe auswirkt, zeigt die Rückkopplung, die wir aus der Wirtschaft und dabei gerade aus Mittelstand und Handwerk erhalten", so Jürgen Steinmetz, der Allgemeine Vertreter des Landrates, bei einem Besuch des neuen Logistikzentrums der Spedition Kleine in Jüchen.

Seine Wirtschafts- und besonders Mittelstandsfreundlichkeit praktiziert der Rhein-Kreis Neuss beispielsweise durch das schnelle Bezahlen von Rechnungen, und davon gibt es etwa 35 000 im Jahr. Hinzu kommen kurze Reaktionszeiten bei der Genehmigung von rund 700 Schwerlasttransporten oder 80 Gewerbe- beziehungsweise Flächenanfragen im Jahr. "Mit effizienten Dienstleistungen schaffen wir hier Verlässlichkeit, Transparenz und einen Mehrwert für unsere Unternehmen", so Steinmetz.

  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 298 Menschen nachweislich infiziert
  • Die Kübel für die vielen Pflanzen
    Rund um das Globe in Neuss : „Shakespeare Garden“ ist eingerichtet
  • Zwei neue Produktionen haben im Juli
    Vorverkauf in Neuss : Theater am Schlachthof spielt wieder auf der Wiese

Über die von der Kreisverwaltung sich selbst auferlegte Qualität und Effizienz weiß auch Christoph Kleine, Geschäftsführer der Spedition Kleine, nur Positives zu berichten: "Die Gütekriterien erwiesen sich gerade für uns in der Bearbeitungszeit für Bauvorhaben als sehr vorteilhaft. Durch die vorgegebene Frist konnten wir mit einer zügigen Bearbeitung unseres Bauantrags rechnen und hatten einen Überblick über das Verfahren." So habe sein Unternehmen die Planung des neuen Logistikzentrums danach ausrichten können.

(NGZ)