1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Drew Henson nur mit Innenbanddehnung - Tomsula sicher:: Mit zwei Siegen ziehen wir ins Finale ein

Drew Henson nur mit Innenbanddehnung - Tomsula sicher: : Mit zwei Siegen ziehen wir ins Finale ein

Jim Tomsula kann aufatmen. Mittwoch erhielt der Rhein Fire-Headcoach von Teamarzt Dr. Alois Teuber Entwarnung in Sachen Drew Henson. Der Quarterback hat sich am vergangenen Wochenende keine allzu ernste Knieverletzung zugezogen.

Tomsula: "Es sieht nach der Kernspintomographie alles besser aus als zunächst befürchtet. Drew hat weder einen Bänderriss im Knie, noch einen Meniskusschaden davon getragen. Lediglich sein Innenband ist gedehnt." Folge dieser Diagnose: Der Spielmacher wird in den nächsten Tagen im Training noch geschont, hat aber gute Aussichten für Rhein Fire ins spannenden Rennen um den Einzug ins World Bowl-Finale eingreifen zu können.

Für das kommende Auswärtsspiel bei den Hamburg Sea Devils (Sonntag, 16.00 Uhr; AOL-Arena) wurden die Einsatzchancen des 26-Jährige offiziell mit 25:75 bewertet. Doch Tomsula sagt: Bis Sonntag haben wir noch ein paar Tage. Und falls Henson nicht spielen kann, besitzen wir in Timmy Chang einen sehr guten zweiten Quarterback. Wichtig ist, dass wir Henson wieder beim letzten Heimspiel gegen Köln am 20. Mai einsetzen werden können."

Denn mit hoher Wahrscheinlichkeit spielt Rhein Fire dann noch um die Finalteilnahme. Tomsula: "Wir schauen nicht auf unsere Konkurrenten Amsterdam oder Frankfurt, sondern nur auf uns. Wir wollen die beiden ausstehenden Spiele gewinnen. Dann haben wir eine 7:3-Bilanz - und die hat bislang immer gereicht, um sich für das World Bowl-Finale zu qualifizieren."