Rhein-Kreis Neuss: Mit Charme und Eleganz

Rhein-Kreis Neuss: Mit Charme und Eleganz

Rhein-Kreis Neuss "Eine solche Ansammlung von hochkarätigen Fahrzeugen werden Sie kaum auf einer anderen Veranstaltung finden", schwärmte Jochen Wilms von der Mönchengladbacher "Interessengemeinschaft Speichenrad".

Rhein-Kreis Neuss "Eine solche Ansammlung von hochkarätigen Fahrzeugen werden Sie kaum auf einer anderen Veranstaltung finden", schwärmte Jochen Wilms von der Mönchengladbacher "Interessengemeinschaft Speichenrad".

Das Urteil dieses Sammlers britischer Klassiker dürfte die Meinung der zahlreichen Besucher ziemlich exakt wiedergegeben haben - kein Wunder, dass auch die Organisatoren der "Classic Days" rund um Schloss Dyck mehr als zufrieden waren. Einer der Höhepunkte war zweifellos der "Concours d'Elegance", an dem sich 60 traumhaft schöne Oldtimer beteiligten. Sieger wurde ein 69 Jahre alter Horch 853 Sportcabrio, mit dem einst Eva Braun standesgemäß unterwegs war.

Beim "Schaulaufen" lief indes nicht alles rund - nicht jedes Auto, das Markus Hübner vom AvD ankündigte, fuhr auch prompt vor. Solche und andere kleinere organisatorische Holprigkeiten trübten den Genuss der Teilnehmer und Besucher jedoch nicht im Geringsten.

Die Oldtimerfreunde kamen angesichts der rund 500 zum Teil äußerst raren und wertvollen Oldtimer aus dem Schwärmen nicht mehr raus. Horst Lichter aus Rommerskirchen hatte neben einem alten Setra-Bus einen Jaguar D mitgebracht und musste bald einsehen, dass die Konkurrenz faszinierender Automobile groß ist: "Und ich dachte schon, ich hätte ein nettes Auto mitgebracht", stöhnte der bekannte Koch.

Rüdiger König - neben Marcus Herfort einer der Hauptorganisatoren - war ebenso gestresst wie zufrieden: Es kamen mehr Autos als erwartet, und es waren unglaubliche Prachtexemplare dabei. Im Schlosspark wirkten sie wie exotische Gewächse. Hans und Ingrid Terhufen aus Krefeld ließen ihren Horch 853 von 1937 im Schatten der Orangerie keine Sekunde lang aus den Augen.

  • Kevelaer : Mit Herbrand hochkarätigen Polo-Sport erleben

Er gehörte zu den meistbewunderten Oldtimern und war ein gefragtes "Fotomodell". Kaum zu glauben, dass sich der Wagen, den einst Eva Braun fuhr, einmal in einem bedauernswerten Zustand befunden hatte, wie Hans Terhufen durch entsprechende Fotos belegte. Was der Spaß gekostet hat? Terhufen verriet der NGZ nur so viel: "Die Kaufsumme entspricht dem Gegenwert eines Reihenhauses, die Restaurierung war so teuer wie ein freistehendes Einfamilienhaus."

Es war nicht der erste Sieg eines Schönheitswettbewerbs, den der stolze Horch jetzt einheimste. Beim Gleichmäßigkeitsfahren setzte sich das Team "Pilz/Wandel" aus Mönchengladbach in einem MG P.B. von 1934 durch. Franz Maag aus Essen war mit einem faszinierenden Rennwagen vorgefahren: Sein Mercedes SS von 1928 mit 250 PS war einst Werksrennauto bei Mercedes-Benz.

Große Beachtung fanden auch die Besucherautos, die auf der Oldtimerwiese standen. Vom Ami-Schlitten aus den 50er Jahren, der die Kurve nicht auf Anhieb kriegte, bis zu Youngtimern, wie einem Audi 60, war wirklich so ziemlich alles vertreten. Mitunter sind ja die Alten nicht mehr so ganz dicht - aus diesem Grund musste unter den Motoren ein Stück Pappe ausgelegt werden. Volkmar Hess aus Dülken hatte alte Grammophone mitgebracht und spielte darauf alte Melodien ab. Wo bekommt ein Oldtimerfreund klassische Ferrari-Modelle gleich im Dutzend zu sehen?

Kein Wunder, dass Landrat Dieter Patt in seiner Begrüßungsrede von der "größten Oldtimerveranstaltung, die es in Deutschland gibt", sprach. Ein positiver Nebeneffekt des ebenso interessanten wie erfolgreichen Events: Der Reinerlös kommt der Stiftung Schloss Dyck zugute - Schloss und Park sind schließlich auch stolze Oldtimer, die ständig restauriert werden müssen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE