1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Mit Ausbildungsende steigt die Zahl der Arbeitslosen leicht an

Rhein-Kreis Neuss : Mit Ausbildungsende steigt die Zahl der Arbeitslosen leicht an

Die Zahl der Arbeitslosen im Rhein-Kreis ist im Juli im Vergleich zum Vormonat leicht gestiegen. Doris Schillings, Geschäftsführerin der auch für Neuss zuständigen Agentur für Arbeit Mönchengladbach, nennt als Grund vor allem die jetzt nach Ende ihrer Lehre auf den Markt drängende Arbeitskräfte.

"Die Unternehmen sollten dies nutzen und die jungen Fachkräfte einstellen", sagte Schillings beim Pressetermin am Donnerstag. In der längerfristigen Betrachtung setze sich jedoch der positive Trend auf dem Arbeitsmarkt im Rhein-Kreis fort.

"Beim Ausbildungsmarkt biegen wir derzeit auf die Zielgerade ein, und der Endspurt beginnt", sagte Schillings. Seit Oktober 2010 seien der Agentur 3167 Ausbildungsstellen gemeldet worden, das sind 131 weniger als im Vorjahr. Die Zahl der Bewerber liegt bei 4200 — nur 55 weniger als im Vorjahr, obwohl viel weniger Schüler und Schülerinnen die Schule verlassen. "Unsere Berufsberatung wird für die Jugendlichen immer wichtiger", sagte Schillings.

Es gibt bisher 943 unbesetzte Ausbildungsstellen, das sind 40 mehr als vergangenes Jahr. 1388 Jugendliche zählen derzeit noch zu den unversorgten Bewerbern und Bewerberinnen, das sind 167 mehr als im Juli 2010. "Es gibt noch in fast allen Bereichen freie Ausbildungsstellen, deshalb hoffen wir, dass wir noch für jeden Jugendlichen eine Alternative finden."

Doris Schillings wies auch noch auf einen anderen Aspekt hin: "Bereits jetzt werden der Agentur für Arbeit Mönchengladbach Ausbildungsstellen für 2012 gemeldet. Wer sich frühzeitig bei uns meldet, hat bei der Berufswahl einfach die besten Karten."

(NGZ)