1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Kaarst startet Vermarktung eines neuen Gewerbegebiets

Stadt Kaarst auf der Immobilienmesse Expo Real : Kick-off: Gewerbepark Kaarster Kreuz

Zehn Hektar sind in der ersten Stufe im Angebot, durch die Nähe zum neuen Ikea-Standort mit perfekter Verkehrsanbindung.

Pünktlich zur diesjährigen Expo Real ist das alte Ikea in Kaarst vollends Geschichte. Soll heißen: Auch die letzten architektonischen Überreste des Möbelhauses aus den späten 70er Jahren sind futsch. Doch der schwedische Konzern mit den vier großen Buchstaben bestimmt auch weiterhin den Auftritt der Stadt in München. Die Vierer-Delegation, bestehend aus Bürgermeisterin Ulrike Nienhaus, Kämmerer Stefan Meuser sowie den Wirtschaftsförderern Sven Minth und Christoph Schnier, reist mit „zwei sehr schönen Projekten“ in den Süden, wie es aus dem Rathaus heißt. Und diese haben zumindest indirekte Ikea-Bezüge.

Zum einen geht es um den Gewerbepark Kaarster Kreuz. Durch die Nähe zum neuen Ikea-Standort verfügt es über einen direkten Autobahnanschluss (über die neue K 37n). „Hier können wir im Laufe des kommenden Jahres zehn Hektar anbieten“, sagt Christoph Schnier. „Die Gewerbeflächen sind flexibel parzellierbar“, ergänzt sein Kollege Sven Minth. Die mögliche Bandbreite reicht von 900 bis 35.000 Quadratmetern. Die Verantwortlichen stellen sich einen „klassischen Gewerbe-Standort“ vor, bei dem eine „gesunde Unternehmensmischung“ herrscht. Zahlreiche Branchen sind willkommen, ein Logistik- oder Einzelhandelsgebiet wird es allerdings nicht werden. In München findet der Vermarktungs-„Kick-off“ für den Park am Kreuz statt. Anfang des Jahres soll es in die ersten konkreten Gespräche gehen. Doch natürlich hat es sich herumgesprochen, dass aus dem Acker Gewerbeflächen werden sollen. „Der Bedarf ist da. Wir erhalten bereits Anrufe“, sagt Wirtschaftsförderer Schnier. Wer aber auf Reservierungen hofft, wird derzeit noch enttäuscht. „Wir geben bislang nur die allgemeinen Infos heraus“ betont Minth. Die zehn Hektar bilden lediglich die erste Stufe. Das Gesamtziel liegt bei mehr als dem Dreifachen.

 Das 34.000 Quadratmeter große ehemalige IKEA-Gelände ist hervorragend angebunden und sofort verfügbar.
Das 34.000 Quadratmeter große ehemalige IKEA-Gelände ist hervorragend angebunden und sofort verfügbar. Foto: Standort Niederrhein GmbH
  • Kaarst : Neuer Entwickler für den Wirtschaftsstandort Kaarst
  • Kreis Kleve : Mit starkem Profil zur Expo Real
  • Kaarst : Kaarst setzt auf Initialzündung mit neuem Ikea

Den „More Sustainable Store“ aus Schweden vor den künftigen Firmentoren soll auch der benachbarte Gewerbepark unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit stehen. Vorgesehen sind unter anderem ein „zentraler grüner Bereich“ sowie ein gastronomisches Angebot, die für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgen sollen.

 Wirtschaftsförderer Christoph Schnier
Wirtschaftsförderer Christoph Schnier Foto: Stadt Kaarst

Das zweite große Projekt ist das Gewerbegebiet Kaarst-Ost. Das frühere Ikea-Haus sowie der Parkplatz machen 34.000 Quadratmeter aus - und das aus Sicht der Wirtschaftsförderung in exzellenter Lage. „Die Regiobahn ist fußläufig erreichbar, die Autobahn liegt vor der Tür, außerdem ist die Fläche das Eingangstor zur Innenstadt“, zählt Sven Minth die Infrastruktur-Vorzüge auf. Auch bei den künftigen Parzellen dieses Areals will man sich in der Vermarktung flexibel zeigen. Im Fokus sind beispielsweise Dienstleister, die einen repräsentativen Standort suchen.

 Wirtschaftsförderer Sven Minth.
Wirtschaftsförderer Sven Minth. Foto: Stadt Kaarst

Durch das Ikea-Aus an dieser Stelle hat es bereits diverse weitere Veränderungen gegeben. „Der Wegfall ist mit einer Umstrukturierung verbunden“, sagt Christoph Schnier. „Künftige Ansiedlungen sollen einen positiven Impuls auf das Gesamtgebiet ausüben.“ Auf der Fläche des früheren Ikea-Auslieferungslagers (16.000 Quadratmeter) wird sich eine Privatklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie ansiedeln. Bei der größeren Fläche hält sich die Stadt in Sachen Vermarktung noch zurück. Aber auch hier könnten im kommenden Jahr die ersten Kaufverträge unter Dach und Fach gebracht werden.

Kontakt Stadt Kaarst, Wirtschaftsförderung, Rathaus Kaarst, Am Neumarkt 2, 41564 Kaarst.
Ansprechpartner für Wirtschaftsförderung & Gewerbegrundstücke: Sven Minth, 02131 987421, sven.minth@kaarst.de.
Ansprechpartner für Unternehmensservice & Immobilienmanagement: Christoph Schnier, 02131 987422, christoph.schnier@kaarst.de