"Japaner setzen auf Optik"

Die Liebe zur Kunst, zum Film und zur Musik begleitet Mika Tanaka-Schmacks, seit sie denken kann. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in ihrer Heimat Japan zog es sie nach London und Köln. Heute lebt sie in Brüggen am Niederrhein.

Seit 2004 bietet sie in der Kunstsammlung NRW im K20 und K21 Führungen in ihrer Muttersprache an. "Japaner setzen auf Optik. Selbst im Alltag machen sie aus Kleinigkeiten Kunst. Das zeigt sich bei der Garnitur eines Gerichts, bei Sushi, bei der Verpackung eines Geschenks." Die Lieblingsbilder von Mika Tanaka-Schmacks im K20: "Kamel in rhythmischer Baumlandschaft" von Paul Klee (siehe Foto) und "Schwammrelief" von Yves Klein.

(NGZ)