1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Inzidenzwert im Rhein-Kreis Neuss liegt wieder über 100

Corona-Zahlen im Rhein-Kreis : Inzidenzwert liegt wieder über 100

Die Corona-Pandemie hat ein weiteres Todesopfer gefordert: Eine 82 Jahre alte Frau aus Kaarst ist gestorben. Der Inzidenzwert im Rhein-Kreis liegt aktuell bei 117,8.

Eine 82-jährige Frau aus Kaarst ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit liegt die Zahl der Todesopfer kreisweit bei 198 (Vortag: 197). Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 821 Personen (Vortag: 825) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Davon befinden sich 121 (Vortag: 121) in einem Krankenhaus. Kreisweit 9192 Personen (Vortag: 9152) sind wieder von der Infektion genesen.

Von den derzeit mit dem Virus infizierten Personen wohnen 343 (Vortag: 341) in Neuss, 141 (Vortag: 143) in Dormagen, 93 (Vortag: 99) in Grevenbroich, 79 (Vortag: 78) in Jüchen, 65 (Vortag: 67) in Meerbusch, 52 (Vortag: 50) in Kaarst sowie je 24 in Rommerskirchen (Vortag: 24) und Korschenbroich (Vortag: 23). Insgesamt 5610 Personen (Vortag: 5437) haben im Kreis bislang eine Impfung gegen das Coronavirus erhalten.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 117,8 (Freitag: 99,6). Insgesamt wurden im Rhein-Kreis seit Pandemie-Beginn 10.211 (Vortag: 10.175) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Zurzeit sind 1836 Personen (Vortag: 1877) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Die Infektionszahlen sieht Landrat Hans-Jürgen Petrauschke weiter auf einem zu hohen Niveau. „Es ist dringend erforderlich, die Zahl der Neuinfektionen stark abzusenken, um dauerhaft eine Überlastung des Gesundheitssystems ausschließen zu können und Menschenleben zu schützen“, erklärt Petrauschke. „Ich rufe alle auf, alle nicht unbedingt notwendigen Kontakte zu vermeiden. Auch die jetzt angelaufenen Impfungen dürfen nicht dazu verleiten, in der Einhaltung der Regeln nachlässig zu werden.“

Für wichtige Fragen hat das Kreisgesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181 601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr erreichbar.

(NGZ)