1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: IHK zieht positive Jahresbilanz

Rhein-Kreis Neuss : IHK zieht positive Jahresbilanz

"2012 war ein gutes Jahr für die Wirtschaft im Rhein-Kreis Neuss." So fasst Wilhelm F. Thywissen, Vizepräsident der IHK Mittlerer Niederrhein, die Ergebnisse einer IHK-Analyse zusammen. Die Industrie- und Handelskammer hat eigene Erhebungen sowie Daten des statistischen Landesamts und der Arbeitsagentur ausgewertet. Demnach war die Stimmung in der Wirtschaft im Kreis bis in den Spätsommer hinein gut, die Industrieumsätze waren höher als im Vorjahr, und die Arbeitslosigkeit sank im langfristigen Vergleich spürbar.

Gut 86 Prozent der Betriebe im Rhein-Kreis bezeichneten bei der Spätsommerumfrage der IHK die Geschäftslage als gut oder befriedigend, lediglich 14 Prozent waren unzufrieden. Folglich nimmt der IHK-Geschäftsklimaindex, der Lage und Erwartungen zusammenfasst, für den Rhein-Kreis mit 112 Punkten einen Wert an, der deutlich über dem neutralen Niveau von 100 Punkten liegt. Gemessen daran erweist sich die Industrie (126 Punkte) als konjunktureller Spitzenreiter vor dem Großhandel (113 Punkte). "Angesichts der Verunsicherung auf den Märkten aufgrund der Krise in der Eurozone zeigt dieses Ergebnis, wie robust die Wirtschaft zwischen Meerbusch und Rommerskirchen ist", sagt Thywissen.

Die statistischen Daten zeigen jedoch auch, dass die wirtschaftliche Situation in diesem Jahr bereits schwieriger war als noch 2011. Die Arbeitslosenzahl war im November 2012 um 2,8 Prozent höher als im Vorjahr. "Allerdings ist in diesem Fall ein langfristiger Blick lohnenswert. So ist die Arbeitslosenzahl von November 2005 bis November 2012 um knapp 31 Prozent gefallen", erläutert Thywissen. Dies sei auf die hohe Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Wirtschaft sowie die umfangreichen Reformen des Arbeitsmarktes zurückzuführen. Die Flexibilisierung des Arbeitsmarktes habe sich ausgezahlt, meint Thywissen.

Auch bei den Industrieumsätzen meldeten die Unternehmen eine weitere Steigerung im Vorjahrsvergleich. "In den ersten drei Quartalen des Jahres ist der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 2 Prozent gestiegen", erklärt Thywissen. Dies sei insbesondere auf den Auslandsumsatz zurückzuführen. Die Industrie im Rhein-Kreis konnte ihre Exporterträge um mehr als drei Prozent steigern, während die Inlandsumsätze um 0,5 Prozent wuchsen. Die Exportquote blieb mit 56 Prozent weiter hoch.

(NGZ)