1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Hummelbachaue – eine Top-Adresse in Norf

Rhein-Kreis Neuss : Hummelbachaue – eine Top-Adresse in Norf

Die Golfanlage feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. Dort unterrichtet einer der bekanntesten Golf-Lehrer Deutschlands: Günter Kessler.

Rhein-Kreis Wer hier zu Gast ist, der macht Urlaub — und wenn es nur für ein paar Stunden ist. Obwohl die Autobahn 57 in der Nähe an der Norfer Golfanlage Hummelbachaue vorbeiführt, ist der Platz so etwas wie ein Naherholungsgebiet. "Als wir die Anlage vor 25 Jahren gebaut haben, waren lediglich sieben Pappeln auf dem gesamten Gelände", sagt Egon Erny, Gründungsmitglied und geschäftsführender Gesellschafter der Betreibergesellschaft. "Die übrige Flora und Fauna hat sich zwischenzeitlich ganz von alleine entwickelt." Neben seltenen Entenarten und Graugänsen begegnen den Spielern auf dem Gelände auch Fischreier, Füchse und Dachse.

Die Öffnungszeiten Die Golfanlage mit ihrem 9-Loch- und ihrem 18-Loch-Kurs hat täglich geöffnet. Gäste müssen Mitglied in einem Golfclub sein, das Handicap liegt bei mindestens 45. Einzelspieler haben an keinem Tag der Woche Platzrecht, an Wochenend- und Feiertagen sind Gäste auf der 18-Loch-Anlage nur in Begleitung von Mitgliedern der Hummelbachaue spielberechtigt. Reservierungen sind frühestens zwei Tage im Voraus möglich. Das Sekretariat hat täglich von 8.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Die Kosten Gäste zahlen für eine Runde auf der 18-Loch-Anlage wochentags 60 Euro, am Wochenende und feiertags 65 Euro. Montags, mittwochs und donnerstags zahlen sie bis 9 Uhr nur 48 Euro. Der Mondscheintarif (ab zweieinhalb Stunden vor Sonnenuntergang) beträgt die Gebühr wochentags 45 Euro, am Wochenende und feiertags 50 Euro. Jugendliche (bis 27 Jahre mit Schüler- oder Studentenausweis) zahlen wochentags 35 Euro und am Wochenende und feiertags 40 Euro.

Der Schnupperkursus Ab April bietet die Golfschule eine Stunde gratis an. Teilnehmer sollten vorher einen Termin vereinbaren.

Die Mitgliedschaft Der Jahresbeitrag für die 18-Loch-Anlage beträgt 1465 Euro. Zusätzlich werden Nutzungsgebühren fällig. Wer diese für ein Jahr zahlt, überweist 1025 Euro. Für zwei Jahre sind 1740 Euro fällig, für fünf Jahre 3585 Euro und für sechs ebenso wie für zehn Jahre 4100 Euro.

Die Lehrer Günter Kessler ist nicht nur der bekannteste Golflehrer der Anlage, sondern einer der besten in ganz Deutschland. Er beschäftigt ein Team von sieben Trainern: Hauke Wagner (Telefon 0171 8241350, 35 Euro für 25 Minuten Training), Steve Walker (0171 3260401, 40 Euro), Richard Willis (0173 5418460, 35 Euro), Mostafa Sbai (0172 2442327, 35 Euro), Benjamin Schlichting (0151 17449879, 35 Euro), Lars Thiele (0160 97876688, 35 Euro) und Chuk Yiu (0171 5311311, 30 Euro). Kessler trainiert den ehemaligen Weltranglisten-Ersten und Ryder-Cup-Sieger Martin Kaymer und Marcel Siem (aktuell Nummer 63 des globalen Rankings).

Die Mannschaften Der Club hat etwa 1200 Mitglieder. Es gibt drei Nachwuchsteams: Bei den Mädchen in der Altersklasse 18 und bei den Jungen in den Altersklassen 18 und 14.

Zudem gibt es jeweils eine Damen- und eine Herren-Mannschaft, jeweils zwei Senioren- und Seniorinnen-Teams, zwei Jungsenioren und eine Jungseniorinnen-Mannschaft.

Das Clubhaus Das Gebäude liegt direkt am Seerosenteich. Von der Terrasse hat man einen guten Blick auf das 18. Loch.

Das Restaurant Das Bistro hat ab März täglich wieder ab 10 Uhr geöffnet, das Restaurant von dienstags bis sonntags. Die Küche bietet ab 12 Uhr Vorspeisen (zum Beispiel Jacobsmuschel im Brickteig mit Fenchel-Orangen-Espuma an Möhren-Maissalat und schwarzem Trüffel für 13,50 Euro), Hauptspeisen (zum Beispiel Irisches "Dry Age" Rumpsteak von Donald Russell mit Gremolataöl an dicken grünen Bohnen und roten Chili-Kartoffeln für 22,60 Euro) und Desserts (zum Beispiel Mokka-Eissoufflé im weißen Schokoladenring mit schwarzen Beerencoulis für 8,50 Euro) an. Zudem gibt es je nach Saison eine Extrakarte.

(NGZ/rl)