1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Gelungener Start ins Jubiläum

Rhein-Kreis Neuss : Gelungener Start ins Jubiläum

Rhein-Kreis Neuss Nur vier Jahre, nachdem sich 1928 in Köln der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften gegründet hatte, wurde auch der Bezirksverband Grevenbroich ins Leben gerufen.

Rhein-Kreis Neuss Nur vier Jahre, nachdem sich 1928 in Köln der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften gegründet hatte, wurde auch der Bezirksverband Grevenbroich ins Leben gerufen.

Gewürdigt wird die seit 2003 vom rund 2000 Schützen repräsentierenden Bezirk akribisch vorbereitete 75-Jahr-Feier in den kommenden Monaten bei einer Reihe von Gelegenheiten. Am Sonntag fiel nun endlich der sehnlich erwartete Startschuss.

Erstmals hatte der Bezirksverband zum Neujahrsempfang geladen, und (fast) alle waren gekommen: Neben den vier Grevenbroicher Bruderschaften aus Gindorf, Hemmerden, Neuenhausen und Wevelinghoven und den beiden Jüchener Bruderschaften aus Aldenhoven und Garz-weiler waren auch andere Schützenvereine aus Grevenbroich und Umgebung mit dabei. Mehr als 200 Gäste tummelten sich am Sonntag im Schützenhaus der St.-Sebastianus-Bruderschaft Neuenhausen, die mit Markus Schäfer und Tanja Janz zum zweiten Mal in Folge das Grevenbroicher Bezirkskönigspaar stellt.

Für die Gemeinde Jüchen überbrachte deren Bürgermeisterin Margarete Kranz Glückwünsche, und für die Stadt Grevenbroich gratulierte die bei allen Schützenfesten erprobte Vize-Bürgermeisterin Ursula Kwasny den Jubilaren. Besonders erfreut zeigten sich die Vertreter des Bezirks Grevenbroich um ihren Bundesmeister Robert Hoppe vom Besuch eines immer gern gesehenen Überraschungsgastes: Harrie de Zwart, bis Ende 2004 Pfarrer in Grevenbroich-Gustorf und über Jahrzehnte hinweg Präses des Bezirks Grevenbroich, war zur Feier des Tages eigens aus Belgien angereist.

Pünktlich zum Start des Jubiläumsjahrs stellte Robert Hoppe am Sonntag das eigens dafür kreierte Festabzeichen vor: Auf die normalerweise übliche Wappenform haben die Schützen verzichtet, sondern vielmehr "den eigentlichen Anlass unseres Jubiläums als Grundform des Abzeichens gewählt", erläutert Robert Hoppe. Im Kern orientiert sich das Festabzeichen an dem anlässlich des Jahrtausendwechsels neu geschaffenen Logo - das natürlich passgenau aktualisiert wurde.

Eingebettet in das die Zahl "75" darstellende, vergoldete Abzeichen sind die Wappen von Grevenbroich, Jüchen und Korschenbroich. Gleiches gilt für das Bundeskreuz der Historischen Schützen: Das christliche Kreuz wird dabei von zwei Pfeilen gekreuzt, die sowohl die Wehrhaftigkeit als auch den Aspekt des "Beschützens" symbolisieren.

Umschlossen wird das Bundeskreuz von einem Kreis, der als Zeichen der Gemeinschaft und Einheit gilt. Margarete Kranz und Ursula Kwasny konnten das Abzeichen als erste entgegen nehmen. Karitativ engagieren will sich der Bezirk zugunsten der NGZ-Aktion "Herzenssache", für die die Schützen künftig Spenden akquirieren werden. Zu den größten Wünschen gehört für den Bezirk trockenes Wetter beim Jubiläums-Schützenfest am ersten Mai-Wochenende - vor den Toren von Schloss Dyck soll dann der Bundespräses und Kölner Weihbischof Dr. Heiner Koch die Festmesse unter freiem Himmel zelebrieren.

(NGZ)