Gastro-Guide: Frische Fisch-Vielfalt

Gastro-Guide : Frische Fisch-Vielfalt

Fischessen an Aschermittwoch ist ebenso eine Tradition wie das Feiern an den vorangegangenen "tollen Tagen". Im Restaurant "Kolossos" können die Gäste Fisch in den unterschiedlichsten Variationen genießen - harmonisch ergänzt von einer Flasche Wein und serviert im klassisch-stilvollen Ambiente.

<

p class="text">Die blauen Fensterrahmen erinnern an den letzten Griechenland-Urlaub - doch ansonsten bietet das Restaurant "Kolossos" keinen üppig-bunten Urlaubskitsch. Hell gewischte Wände, die mit dezent-klassisch anmutenden Zeichnungen verziert sind, helles Holz, hell eingedeckte Tische fügen sich zu einem harmonischen Ganzen zusammen. Die eisernen Wandlampen und die zahlreichen Kerzen sorgen am Abend für ein fast mystisches Licht. Genau das richtige Ambiente, um die vielfältige Küche Griechenlands zu entdecken und sich verwöhnen zu lassen.

<

p class="text">Am Aschermittwoch können die Gäste im "Kolossos" etwa vielfältige Fischvariationen von der umfangreichen Speisekarte auswählen. Auch nach einem anstrengenden Arbeitstag ist ein Abstecher nach Neuss-Grimlinghausen fast so erholsam wie ein Kurztrip nach Griechenland - dafür sorgen Inhaber Athanasios Katsiagonis und sein Team mit herzlicher Gastlichkeit.

<

p class="text">Herzliche Gastlichkeit

<

p class="text">"Fisch wird immer öfter bestellt", weiß der Inhaber und Gastronomiefachmann, der das Restaurant mit angrenzendem Hotel vor 13 Jahren eröffnete. Außerdem ist er unverzichtbarer Bestandteil der feinen, mediterranen Küche, wie sie die Gäste im "Kolossos" schätzen. Eine kleine, aktuelle Auswahl: etwa die "Hummerterrine auf Feldsalat mit Tomatendressing" (14 Euro), die "Bouillabaisse" (Fischsuppe mit Meeresfrüchten für sechs Euro) oder "Red Snapperfilet unter der Mokka-Nusskruste mit Lauchgemüse und Rosmaringnocchi" (17 Euro).

<

p class="text">Doch Küchenchef Georgios Dimitriadis hat bereits neue Ideen für Fischgerichte im Kopf, die ab der kommenden Woche auf einer separaten Fischkarte zur Auswahl stehen. Mit dabei unter anderem: Dorade vom Grill, Ossobucco von der Lotte, Steinbutt oder Tilapia-Filets. Als Vorspeisen werden etwa ein Lachs-Lotte-Carpaccio, Panzerotti mit einer Fischfarce oder ein Krönchen von Babycalamares geboten. "Alle Gerichte bereiten wir mit typisch mediterranem Flair zu", so der Küchenchef. Besonders anspruchsvolle Gäste können sich auch einen Fisch im Ganzen zubereiten lassen, etwa einen Seewolf.

<

p class="text">Neben den wechselnden Gerichten gibt es auch beliebte Klassiker, die immer auf der Speisekarte zu finden sind, etwa Oktopus oder Lammhüfte. "Wir haben Gäste, die für unsere Lammhüfte extra aus Köln kommen", sagt Katsiagonis nicht ohne Stolz. Schade nur, dass viele Gäste bei den großzügig portionierten Gerichten keinen Appetit mehr auf Desserts haben: Griechisches Eis und auch die Kreationen des hauseigenen Patissiers stellen süße Verführungen dar.

<

p class="text">Doch auch Gäste, die Gyros, Grillteller oder Fleischspieße essen wollen, finden im "Kolossos" entsprechende Gerichte. "Das sind unsere Klassiker - und diese bieten wir auch weiterhin", sagt der Inhaber. Allerdings habe sich im Lauf der Jahre auch die griechische Küche verändert - weg von der gehaltvollen Zubereitung hin zu mehr Leichtigkeit. Auch bei den Desserts werde schon mal auf den einen oder anderen Löffel Honig oder Zucker verzichtet - solche Veränderungen finden sich natürlich auch in der Speisekarte wieder. Ein gutes Essen wird oft erst perfekt durch die korrespondierenden Getränke. Edle Rebsäfte oder griechische Spirituosen wie Grappa oder Kräuterliköre werden vielfältig angeboten.

Abwechslung ist im "Kolossos" immer ein Thema: "Wir wollen unser Angebot an Nudeln erweitern", kündigt der Inhaber an. Mit Meeresfrüchten oder nach klassisch-griechischen Rezepten serviert, sollen sie die Gäste neue Gaumenfreuden entdecken lassen.

Mehr von RP ONLINE