Rhein-Kreis Neuss: Familienfest wird so groß wie nie

Rhein-Kreis Neuss : Familienfest wird so groß wie nie

Am Dycker Feld organisiert der Rhein-Kreis nach einem Jahr Pause für den 23. September das Familienfest. Alle Kommunen des Kreises sind erstmals dabei, ebenso 150 Partner, mehr als 800 Ehrenamtler und Kika-Star Oli.

Rhein-Kreis Oskar Leopold Immergrün, ein plüschiger, neugieriger Tiger mit markantem grünen Wuschelkopf, kennen Kika-Gucker als "Oli". Wer ihn live auf der Bühne sehen will, kann dies am Sonntag, 23. September. Beim Familienfest ist Oli einer der Akteure: "Wir haben trotz eines Jahres Pause 20 Prozent mehr Partner gewonnen", sagt Norbert Dirselhuis (63), Leiter des Kreis-Jugendamtes. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke freut sich, dass die Kreis-Familie vertreten ist: "Erstmals machen Grevenbroich und Dormagen mit." 150 Vereine, Verbände und Institutionen, mehr als 800 Ehrenamtler in Themendörfern — dieses Familienfest wird das bisher größte.

20 000 Besucher werden erwartet

Familien etwas bieten — das will der Rhein-Kreis mit dem Familienfest ohne Eintrittsgeld. "Davon profitieren alle Beteiligten: der Kreis, die Besucher und die Partner", so Landrat Petrauschke. "Möglich wird eine solche Großveranstaltung aber nur mit der finanziellen Unterstützung von Sponsoren", betont Jüchens Bürgermeister Harald Zillikens. Denn das Budget des Kreises ist mit 25 000 Euro überschaubar, zudem wird die Organisation im Kreisjugendamt geleistet. "Deshalb haben wir den Turnus auch auf zwei Jahre ausgeweitet", sagt Reinhard Giese (52), neben Thomas Kämmerling Festorganisator.

Erwartet werden rund 20 000 Besucher — Erfahrungswerte von den vorherigen Familienfesten auf dem Dycker Feld. Wie bei Großveranstaltungen üblich, wurde auch jetzt ein Sicherheits- und Verkehrskonzept aufgelegt. Trotzdem kann es bei rund 3000 Parkplätzen eng werden: "Wir werden die vorhandenen Parkplätze noch durch zusätzliche Stellflächen erweitern, empfehlen aber die Anreise mit dem Fahrrad", sagt Jens Spanjer, Vorstand der Stiftung Schloss Dyck.

Was die Gäste an Aktionen erwartet: Erstmals wird ein Dorf speziell für Jugendliche öffnen. Dort zu finden: die Jugendinitiative Grevenbroich, die Kinder- und Jugendhilfe Neuss und das Jugendhilfezentrum Raphaelshaus sowie eine mobile Bühne für Nachwuchsbands.

Unterschiedliche Themendörfer für Sport, Gesundheit, Kultur, Landwirtschaft, Energie und Technik sowie Umwelt- und Naturschutz werden errichtet. Roter Faden der Veranstaltung wird das Thema Zirkus sein: "Damit haben wir uns bei der Ferienaktion 2011 beschäftigt", erläutert Dirselhuis. Weitere Bühnen bieten neben Musik aller Richtungen auch Theater vom "Rheinischen Landestheater" oder Clownerie mit Antoschka und Pibi Glix. Zu den Mitmach-Aktionen zählen etwa ein Jonglage-Workshop oder eine Reise zu Handwerk und Militär zuzeiten Kaiser Neros. Der Landesverband der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) wird erstmals sein neues Rettungsboot präsentieren.

(NGZ)