1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Erkrankte im Rhein Kreis-Neuss: 95 Personen sind aktuell nachweislich mit Coronavirus infiziert

Erkrankte im Rhein Kreis-Neuss : 95 Personen sind aktuell nachweislich mit Coronavirus infiziert

Im Rhein-Kreis Neuss ist bei 95 erkrankten Personen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Die Ergebnisse der Reihentestung im Jüchener Altenheim sind bislang negativ.

Im Altenheim Maria Frieden in Jüchen wurden am Sonntag 74 Bewohner und 92 Mitarbeiter auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet. Alle bislang vorliegenden Testergebnisse von 71 Bewohnern und 86 Mitarbeitern sind negativ. Das teilt der Kreis mit. Bei drei Bewohnern und sechs Mitarbeitern stehen die Testergebnisse noch aus. Die Reihentestung wurde durch das Kreis-Gesundheitsamt veranlasst, da in einem Wohnbereich des Heimes bei zwölf Bewohnern und vier Mitarbeitern eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen wurde.

Insgesamt ist im Rhein-Kreis aktuell bei 95 Menschen eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen.

Kreisweit 953 Personen sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell mit dem Virus infizierten Personen wohnen 32 in Neuss, 13 in Jüchen, 12 in Grevenbroich, 10 in Dormagen, 9 in Kaarst, 8 in Meerbusch, 7 in Korschenbroich, und 4 in Rommerskirchen. 23 Menschen sind im Zusammenhang mit der Erkrankung verstorben. Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss 1 071 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt.

Der Wert der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegt bei 18,2. Sollte dieser 50 erreichen, müssten verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus getroffen werden.

Am städtischen Gymnasium Meerbusch sind 18 Lehrer auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die örtliche Ordnungsbehörde unter Quarantäne gesetzt worden. Diese hatten Kontakt zu einem Lehrer und einer Mitarbeiterin der Schule, die am Freitag positiv auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurden.

Derzeit sind im Rhein-Kreis Neuss 490 Personen als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt. 5 105 Personen konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden, da sie nach Ablauf der 14-tägigen Inkubationszeit keine Krankheitssymptome zeigten.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 14 Uhr erreichbar.

(NGZ)