Rhein-Kreis Neuss: e-Marketing-Camp zeigt Chancen von Instagram & Co.

Rhein-Kreis Neuss: e-Marketing-Camp zeigt Chancen von Instagram & Co.

Fürs Onlinemarketing gelten dieselben Regeln wie für ein Barcamp: "Die Mischung macht's!" Und so stand das dritte eMarketing-Camp der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein unter diesem Motto. "Bei einem Barcamp, das eine Konferenz ohne Tagesordnung ist, gelten einige besondere Regeln", erklärte Tanja Neumann, IT-Referentin der IHK. Die wichtigste: Es gibt keine Zuschauer, jeder ist Teilnehmer. Zu Beginn eines Barcamps gestalten die Besucher die Agenda für den Tag selbst. Themenvorschläge für die einzelnen Workshops - Sessions genannt - kann jeder einbringen, der sein Wissen teilen, eine Projektidee vorstellen oder die Lösung für ein Problem mit anderen erarbeiten möchte.

Von dieser Möglichkeit machten die Teilnehmer des eMarketingCamps jetzt rege Gebrauch. Einer von ihnen war Lars Hahn, Geschäftsführer der LVQ Weiterbildung gGmbH. Er brachte das Thema "Operation Hashtag: Twitter und Instagram fürs Marketing nutzen" ein. "Es tut mir immer sehr leid, wenn Unternehmen ein tolles Event organisieren, das dann online kaum stattfindet", sagte er. Ein Aha-Erlebnis hatte er bei einem Firmenlauf mit rund 5000 Sportlern. "Zwei Frauen, die ein Selfie von sich geschossen hatten, wussten nicht, mit welchem Hashtag sie es versehen mussten, damit es im Kontext des Firmenlaufs in den Sozialen Medien wiedergefunden werden kann." Für Lars Hahn hat sich der Besuch des eMarketingCamps gelohnt: "Onlinemarketing ist ja mittlerweile ein Dauerthema", sagte er. Er habe viele Anregungen mitgenommen.

(NGZ)