1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Dormagen präsentiert Gewerbegebiete auf Expo Real

Expo Real - Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen : Dormagen bietet 100-Hektar-Fläche am Silbersee

Dormagen möchte auf seine gute Lage zwischen Köln und Düsseldorf aufmerksam machen. Zudem präsentiert die Stadt ihr Logo.

Mit einem Augenzwinkern setzt sich die Stadt Dormagen mit ihrem kleinen, aber selbstbewussten „d“ im neuen Logo vom großen „D“ des eben auch viel größeren Nachbarn Düsseldorf ab. Auf der Expo Real möchte Dormagen sein „d!“ und seine Stadtmarke einem großen Fachpublikum präsentieren. Das Stadtlogo „d!“ mit dem Slogan „Dormagen. Natürlich! Am Rhein.“ besteht aus einem dunkelblauen kleinen „d“, das auch an das „Daumen hoch“-Symbol erinnert, und einem geschwungenen Ausrufezeichen in Hellblau-Türkis (für den Rhein) mit hellgrünem Punkt (für die Natur). „Wir sind eine Gemeinschaft von Stadtteilen, die alle liebens- und lebenswert sind“, sagte Bürgermeister Erik Lierenfeld im Januar bei der Vorstellung.

Ab der Expo Real soll es einen größeren Kreis neugierig auf die 65.000-Einwohner-Stadt machen. Das wünscht sich Michael Bison, Geschäftsführer der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD): „Das Logo kommt bei vielen Dormagenern sehr gut an, jetzt wollen wir außerhalb Dormagens damit werben.“ Darüber hinaus soll eine Standortkampagne die Wirtschaftskraft zeigen.
Erstmals und nur für diese Expo Real wird die Stadt Dormagen die gemeinsame Präsentation mit dem Rhein-Kreis Neuss verlassen und als eigener Partner am Niederrhein-Stand auftreten – mit dem Partner Chempark, zu dem es eine direkte Schnittstelle bei einem neuen Gewerbequartier an „Top West“ gibt. „Wir möchten gern auf Dormagen und seine vielen Vorzüge aufmerksam machen“, so Bison. „Wir haben als hervorragender Industriestandort zwischen Düsseldorf und Köln und speziell mit den 100 freien Hektar auf dem Silbersee-Gelände gute Gründe, Unternehmen nach Dormagen zu holen“, führt er weiter aus.

Ein neues Gewerbequartier soll in der Nähe der A 57 entstehen: Zwischen dem Gewerbegebiet „Top West“ und dem Chempark Dormagen. Foto: Standort Niederrhein GmbH

Zwar sei die Expo Real als Branchentreff der Immobilien-Spezialisten für die Stadt Dormagen jedes Jahr als Kontaktbörse wichtig, so Bison, aber dieses Jahr möchte er vor allem die Vermarktung der „100 Hektar zwischen Düsseldorf und Köln“ am Silbersee anschieben, die er für „sehr attraktiv für Projektentwickler“ hält. „Die Nachfrage nach dem Gewerbegebiet, das in der „heißen Phase der Vorbereitung“ ist, ist bereits jetzt extrem hoch“, beschreibt Michael Bison. Allerdings wünscht er sich ein breites Spektrum: „Wir wollen bestimmte Unternehmen dort haben und sind durchaus wählerisch.“ Das Interkommunale Gewerbegebiet der Städte Dormagen und Neuss liegt in unmittelbarer Nähe zum Rhein und ist daher ein trimodaler Standort mit Anbindung an Straße, Schiff und Bahn. Die Stadt Dormagen hat für ihren Flächenanteil von rund 50 Hektar die Aufstellung eines Bebauungsplanes für eine gewerblich-industrielle Nutzung  beschlossen.

Die Anbindung des Entwicklungsgebietes ist über eine direkte Anschlussstelle an die A 57 in Delrath geplant. Baurecht soll ab 2022 bestehen. Ein kleineres Gewerbequartier an der A 57 liegt im Süden des Gewerbegebiet „Top West“ in direkter Nähe zum Chempark Dormagen. Für die ca. 13 Hektar große Fläche hat die Stadt Dormagen die Aufstellung eines Bebauungsplanes beschlossen. Das hochwertige Gewerbequartier, für das kein Einzelhandel zugelassen ist, soll bereits im Frühjahr 2020 verfügbar sein.

Kontakt Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen, Michael Bison, Unter den Hecken 70, 41539 Dormagen, 02133 257-405, michael.biso@swd-dormagen.de