1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Die Welt menschlicher machen

Rhein-Kreis Neuss : Die Welt menschlicher machen

Sie setzen sich mit großem persönlichen Einsatz für andere ein: "Helden im Alltag". Mit dieser Aktion rückt die NGZ in Kooperation mit RWE ehrenamtliches Engagement in den Blick. Nach einer Leser-Abstimmung wurden gestern die Preise verliehen.

Sie setzen sich mit großem persönlichen Einsatz für andere ein: "Helden im Alltag". Mit dieser Aktion rückt die NGZ in Kooperation mit RWE ehrenamtliches Engagement in den Blick. Nach einer Leser-Abstimmung wurden gestern die Preise verliehen.

Rhein-Kreis Neuss Sichtlich überrascht ringt Dalina Wirges-Oepen nach Fassung. Das hätte sie nicht erwartet! Bei der am Wochenende erfolgten Abstimmung zur Aktion "Helden im Alltag" hatte die Vorsitzende der Frauenselbsthilfe nach Krebs Grevenbroich die meisten Stimmen auf sich vereinigen können. Doch erst bei der gestrigen Abschlussfeier im Zechenhaus auf dem Gelände des Tagebaus Garzweiler wurden am Nachmittag die mit Spannung erwarteteten Ergebnisse bekannt gegeben. Überrascht zeigten sich auch Josefine Freibeuter und Wilfriede Müller, die bei dem Votum der NGZ-Leser ebenfalls auf vordere Plätze gelangten.

Während Dalina Wirges-Oepen als Unterstützung des von ihr geleisteten Engagements eine Gutschrift über 2000 Euro in Empfang nehmen konnte, gingen 1500 Euro an Josefine Freibeuter aus Norf sowie 1000 Euro an Wilfriede Müller. Geld, das nun in weitere Projekte und den Dienst am Nächsten fließen kann. Darüber hinaus konnten sich sechs weitere "Helden" über je 250 Euro freuen.

"Helden im Alltag": Zum vierten Mal hatte die NGZ gemeinsam mit RWE zu dieser Aktion aufgerufen, bei der auch einmal jene im Mittelpunkt stehen sollen, die eher im Stillen, "rund um den Kirchturm", in beeindruckender Weise aktiv sind. Nach einer Vorauswahl der Jury waren neun schließlich als "Helden" in der NGZ vorgestellt worden, das letzte Wort hatten nun die Leser. "Werte werden einem offensichtlich nicht in die Wiege gelegt", sagte Tagebaudirektor Lutz Kunde zu Beginn der gestrigen Veranstaltung, "sondern sie müssen vorgelebt werden." In dieser Hinsicht seien Menschen, die als "Helden im Alltag" Akzente setzen, Vor- und Leitbilder. Der stellvertretende Landrat Dr. Hans-Ulrich Klose sprach von "beispielhaftem Tun". Hier zeige sich, dass jeder an seinem Platz darauf hinwirke, "dass die Welt menschlicher wird".

Kreisdezernent Jürgen Steinmetz betonte die Symbolik, nach der die jetzt im Fokus stehenden "Helden" letztlich stellvertretend für all das gewürdigt werden, was auch darüber hinaus im Sinne des Allgemeinwohls geleistet wird. Dass sich im Rhein-Kreis Neuss nach wie vor viele Männer und Frauen aus eigener Motivation heraus ganz selbstverständlich in den Dienst der guten Sache stellen und dabei kräftige Impulse ausstrahlen, war gestern immer wieder spürbar.

(RP)