Das Leben ist wundervoll

Es war im Jahr 1967, als speziell für Louis Armstrong der berühmte Song "What a Wonderful World" geschrieben wurde. Er erzählt von der Schönheit der Welt und von den Glücksmomenten im alltäglichen Leben. Solche Persönlichen Glücksmomente lassen sich im Haus Horst immer wieder erleben – beispielsweise am 6. Juli ab 19 Uhr, wenn das ClassicArts MusikTheater Songs voller Lust und Leidenschaft auf die Bühne des Wohnstifts bringt.

Heiter – melancholisch – überschäumend – verzweifelt – temperamentvoll – ruhig – intensiv: Das ClassicArts MusikTheater schlägt sängerisch und spielerisch den Bogen über die große Bandbreite der menschlichen Emotionen, Sonne und Natur, Farben, Freundschaften und vieles mehr. Mitwirkende sind Heike Römer-Blazek, Juliane Löffler, Margarita Debos, Ulrich Höddinghaus, Reinhard Dix und Arthur Keilmann. Regie und Moderation übernimmt Andreas Beaugrand.

Perfekte Harmonie: Lukasz Blaszczyk und Mariusz Drzewicki Foto: NN

Perfekte Harmonie

Ein Filmnachmittag ist der Schriftstellerin Hilde Domin gewidmet. Foto: NN

In perfekter Harmonie, so schwärmen Kritiker, gestaltet das polnischen Duo Lukasz Blaszczyk, Violine, und Mariusz Drzewicki, Klavier, seine Kammermusikabende. So auch am 30. August ab 19 Uhr , ihrem insgesamt sechsten Kammermusikabend im Haus Horst. Die Künstler sind Dozenten an der Musikhochschule in Lódz, Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, und beide konzertieren in vielen Ländern Europas, solistisch und mit Orchestern. Lukasz Blaszczyk leitet eine Violinklasse und ist außerdem Konzertmeister an der Nationaloper in Warschau. Das Duo arbeitet bereits seit 15 Jahren zusammen und schlagen durch ihre Saiten- und Tastenkunst das Publikum in den Bann.

Das ClassicArts MusikTheater beschert seinen Zuhörern Glücksmomente. Foto: NN

Unter dem Motto "Kultur im Park" steht der Auftritt des Sinfonischen Blasorchesters der Musikschule Hilden (SBH) am 1. September, 19 Uhr. Das SBH wird seit 1988 von Thomas Volkenstein geleitet. Derzeit gehören ca. 60 Musiker im Alter zwischen zehn und 65 Jahren dem Orchester an, die aus Hilden und Umgebung stammen. Beim Open-air-Konzert auf der Freilichtbühne im Park stehen unter anderem Volkslieder und ein Potpourri aus dem Musical "My fair Lady" auf dem Programm.

Zu einem Filmnachmittag lädt das Wohnstift am 18. September, 16 Uhr: "Ich will dich" – nach dem Titel eines ihrer Gedichte – ist der erste Dokumentarfilm über das außergewöhnliche Leben und Werk der in Köln geborenen Jüdin Hilde Domin, die mit 42 Jahren im Exil zu schreiben begann und in Deutschland in der Nachkriegszeit als "Dichterin der Rückkehr" zu Ruhm gelangte. Anna Ditges hat ihre zahlreichen "Begegnungen mit Hilde Domin" mit der Kamera festgehalten und in diesem einzigartigen Dokumentarfilm kunstvoll zusammengefasst.

(NGZ)