1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona-Zahlen vom 20. April: Corona fordert weiteres Todesopfer

Aktuelle Zahlen für den Rhein-Kreis : Coronavirus fordert ein weiteres Todesopfer

Neben einem weiteren Todesfall gibt es auch einen Anstieg bei den Corona-Infizierten zu beklagen. Der Inzidenzwert spiegelt aufgrund eines Softwarefehlers weiterhin nicht die tatsächliche Infektionslage wider.

Ein 63-jähriger Mann aus Grevenbroich ist an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer kreisweit auf 305. Das teilte der Rhein-Kreis Neuss am Dienstagabend mit. Aktuell ist aktuell bei 1289 Personen (Vortag: 1196) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon befinden sich 44 (50) in einem Krankenhaus.

Kreisweit 13.266 Personen (13.207) sind wieder von der Infektion genesen. Insgesamt 82.566 Personen (78.476) haben im Impfzentrum und durch den mobilen Impfdienst des Rhein-Kreises bislang eine Impfung und 25.271 (24.835) bereits die Zweitimpfung gegen das Coronavirus erhalten.

Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen (LZG) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 97,6 (90,3). Hinweis: Diese Sieben-Tage-Inzidenz-Werte des LZG spiegeln nicht die tatsächliche Infektionslage wider. Grund ist, dass nach einer Software-Umstellung nicht alle aktuellen Daten über Neuinfektionen im Rhein-Kreis Neuss in der Landesstatistik enthalten sind. Der Rhein-Kreis Neuss und das LZG arbeiten derzeit gemeinsam an einer Lösung.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis: Neuss: 426 (385), Grevenbroich: 259 (235), Dormagen: 227 (207), Meerbusch: 150 (140), Kaarst: 89 (91), Korschenbroich: 56 (59), Jüchen: 54 (50) und Rommerskirchen: 28 (29).

Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist bei 946 Fällen (850) die britische Viruslinie B.1.1.7 und bei 21 Fällen (26) die südafrikanische Viruslinie B 1.351 nachgewiesen. Hierbei gibt es laut Kreis aktuell keinen Hot-Spot.

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 14.860 (14.707) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Von den aktuell 1289 Infizierten gehören 255 (229) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 2642 Personen (2560) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Für wichtige Fragen hat das Kreis-Gesundheitsamt unter der Telefonnummer 02181/601-7777 eine Hotline eingerichtet. Diese ist montags bis freitags von 8 – 18 Uhr und am Wochenende von 10 – 18 Uhr erreichbar. Aktuelle Informationen und weitere Statistiken finden sich auf der Kreis-Homepage unter www.rhein-kreis-neuss.de/corona.

(NGZ)