1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona: Weg frei für neue Impftaktik im Rhein-Kreis Neuss

Corona im Rhein-Kreis Neuss : Weg frei für neue Impftaktik

Ab sofort wird im Impfzentrum des Kreises in der Hammfeldhalle in Neuss jedem, der eine Erstimpfung mit Astrazeneca erhalten hat, eine Zweitimpfung mit Biontech angeboten. Zudem zieht das Tempo bei den Erstimpfungen an.

Der neue Impferlass des Landes NRW liegt vor und gibt dem Rhein-Kreis Neuss den Spielraum, die Impftaktik anzupassen. Geregelt ist damit das Vorgehen mit Blick auf die sogenannten Kreuzimpfungen, also eine Zweitimpfung mit Biontech oder Moderna nach einer Erstimpfung mit Astrazeneca. Zugleich wird das Tempo bei den Erstimpfungen noch einmal beschleunigt. Für Letztere gibt es 58.480 Impfdosen, die das Impfzentrum des Rhein-Kreises und der Kassenärztlichen Vereinigung in der Hammfeldhalle am Berufsbildungszentrum des Kreises in Neuss bis 1. August bekommt. Damit rückt das Ziel näher, dass bis Ende Juli möglichst jeder Impfberechtigte im Kreis ein Impfangebot erhalten kann.

In der Gesamtzahl sind die bereits in der vergangenen Woche angekündigten 12.990 Impfdosen einbezogen. Das teilt der Rhein-Kreis mit. Für die Zeit vom 12. bis 16. Juli wurden aus diesem Kontingent bereits heute 11.934 Termine für Erstimpfungen freigegeben. Zum Einsatz kommen dabei die die Impfstoffe der Firmen Biontech und Moderna. In den nächsten Tagen sollen immer wieder neue Termine zur Buchung eingestellt werden. Der Erlass des Landes regelt, dass Termine maximal 14 Tage im Voraus vergeben werden dürfen.

  • Corona im Rhein-Kreis Neuss : Anpassung der Impftaktik - Kreis verweist auf das Land
  • Am Samstag meldete die Stadt fast
    Astrazeneca oder Biontech : Kreuzimpfungen in Düsseldorf sind angelaufen
  • Impfzentrum Düsseldorf.
    Neue Regeln für Astrazeneca : NRW bietet jetzt Kreuzimpfungen an

Neu ist, dass ab Montag, 5. Juli, auch die Buchung von Einzelterminen für Genesene möglich ist. Darüber hinaus sind ab diesem Datum auch Umbuchungen von Zweitimpfungsterminen mit Biontech und Moderna innerhalb des durch die Zulassung vorgesehenen Zeitraums möglich. Allen, die im Impfzentrum eine Erstimpfung mit dem Impfstoff des Herstellers Astrazeneca erhalten haben, wird dort ab sofort bei der Zweitimpfung Biontech angeboten. Eine freiwillige Impfung mit Astrazeneca auf Wunsch bleibt möglich.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke ruft alle noch nicht Geimpften auf, sich im Impfzentrum, aber auch bei den Haus- und Betriebsärzten um einen Impftermin zu bemühen. „Je nach Entwicklung der Nachfrage werden wir auch aufsuchende Impfangebote ohne die Notwendigkeit einer Terminvereinbarung organisieren“, kündigt der Landrat an. Zum Einsatz würde dabei dann Impfstoff von Johnson & Johnson kommen.

Terminbuchungen sind für alle ab 16 Jahre mit Wohnsitz in NRW ausschließlich über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich: www.116117.de oder telefonisch unter 0800 11611701. Dabei gibt es keine Bindung an ein bestimmtes Impfzentrum. Kinder von 12 bis unter 16 Jahre können nach der aktuellen Erlasslage des Landes nur beim niedergelassenen Kinder- oder Hausarzt eine Impfung erhalten.

(NGZ)