1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona: Rhein-Kreis Neuss hat niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in NRW

RKI übermittelt Wert : Rhein-Kreis Neuss hat derzeit die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in NRW

Der Rhein-Kreis hat mit 218,4 aktuell den niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenzwert in Nordrhein-Westfalen. Diesen Wert übermittelte das Robert-Koch-Institut am Donnerstag. Woran das liegen könnte und warum der Landrat sich trotzdem nicht freut.

Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 219,7 liegt der Hochsauerlandkreis auf dem Rang davor. Die höchste Inzidenz in NRW hat Wuppertal mit 692,3, dahinter folgen Düsseldorf (692,3) und Solingen (644,5). Das Landeszentrum für Gesundheit (LZG) veröffentlicht täglich aktualisierte Daten zur Corona-Entwicklung in NRW.

Im Rhein-Kreis Neuss gab es demnach zwischen dem 6. und 12. Januar insgesamt 987 nachgewiesene neue Corona-Fälle, davon 161 mit der als besonders ansteckend geltenden Omikron-Variante. Bei der Berechnung wird für den Kreis eine Einwohnerzahl von 451.730 Menschen zugrunde gelegt. Diese Zahl findet sich auch im Corona-Dashboard der NRW-Landesregierung.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke betont, dass die Inzidenz „leider immer noch viel zu hoch ist“. Zur Eindämmung der Pandemie sei es weiterhin immens wichtig, nicht mit den Impfungen nachzulassen. Schließlich können diese vor schweren Covid-Verläufen schützen. Eine Einordnung, weshalb der Rhein-Kreis derzeit eine niedrigere Inzidenz als andere Kommunen aufweist, ist schwierig. Daher äußert sich der Kreis hierzu auch nicht.

  • 2471 Personen im Kreis sind aktuell
    Pandemie-Entwicklung am Donnerstag : 36 neue Corona-Fälle in Wermelskirchen
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 27.935 Neuinfektionen in NRW erfasst, 411 Erkrankte in den Kliniken
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : RKI meldet 133.536 Neuinfektionen und 234 neue Todesfälle in Deutschland

Möglicherweise trägt zu den aktuellen Daten auch bei, dass das Kreisgesundheitsamt über den Jahreswechsel durchgängig besetzt war und es keine Nachmeldungen gibt, die andernorts möglicherweise für jetzt steigende Inzidenzwerte sorgen. Zudem gibt es im Kreis ein umfangreiches Impfangebot. Ohnedies sollte man den statistischen NRW-Vergleich nicht überschätzen, insbesondere angesichts der sich weiter ausbreitenden Omikron-Variante. „Auch wir rechnen in den kommenden Tagen mit weiter ansteigenden Infektionszahlen“, sagt Kreissprecher Benjamin Josephs.

Die Sieben-Tage-Inzidenz des RKI für das Land NRW beträgt 416,7. Unter den laut LZG in diesem Zeitraum gemeldeten 74.695 neuen Corona-Fällen waren 13.385 mit der Omikron-Variante.