1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona im Rhein-Kreis: Zahl der Todesopfer steigt auf 414

Corona im Rhein-Kreis : Zahl der Todesopfer steigt auf 414

Aktuell sind im Rhein-Kreis 2117 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 24 von ihnen werden in einem Krankenhaus behandelt. Die Zahl der Todesopfer ist auf 414 gestiegen.

Eine 72-jährige Frau aus Neuss ist an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben. Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf 414. Das teilt der Kreis mit. Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 2 117 Personen (Vortag: 2 189) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. Hiervon sind 246 Infizierte (Vortag: 304) vollständig geimpft. Aufgrund ihrer Erkrankung mit dem Coronavirus sind 24 Menschen (Vortag: 19) in einem Krankenhaus, von denen 3 (Vortag: 3) vollständig geimpft sind.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis:

Neuss: 935 (Vortag: 948)

Dormagen: 271 (Vortag: 293)

Grevenbroich: 206 (Vortag: 209)

Meerbusch: 303 (Vortag: 308)

Kaarst: 127 (Vortag: 139)

Korschenbroich: 120 (Vortag: 126)

Jüchen: 91 (Vortag: 97)

Rommerskirchen: 64 (Vortag: 69)

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 156,4 (Vortag: 150,4). Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist in 556 Fällen (Vortag: 641) die Delta-Variante und in 8 Fällen (Vortag: 6) die Omikron-Variante nachgewiesen.

  • Ihre Booster-Impfung können Sie frühestens sechs
    Coronavirus im Rhein-Kreis Neuss : Novavax- und Booster-Impfung - Alle Termine in der Übersicht
  • Aktuelle Corona-Fallzahlen : 24.208 Neuinfektionen in NRW erfasst, 193 Erkrankte in den Kliniken
  • Laut Gesundheitsamt liegen in den Kliniken
    Impfstatus ist nicht bekannt : Krefelder stirbt im Zusammenhang mit Corona

Seit Pandemie-Beginn wurden im Rhein-Kreis Neuss 30 599 (Vortag: 30 454) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Kreisweit 28 068 Personen (Vortag: 27 852) sind wieder von der Infektion genesen. Von den aktuell 2 117 Infizierten gehören 647 (Vortag: 675) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 2 005 Personen (Vortag: 2 012) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

(NGZ)