1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona im Rhein-Kreis Neuss: Zahl der Todesopfer steigt auf 397

Corona im Rhein-Kreis Neuss : Zahl der Todesopfer steigt auf 397

Die Zahl der Corona-Todesopfer ist im Rhein-Kreis auf 397 gestiegen. Aktuell ist bei 2934 Menschen (Vortag: 2 964) eine Infektion mit dem Virus nachgewiesen. 1247 Infizierte (Vortag: 1220) sind vollständig geimpft.

Ein 67-jähriger Mann aus Korschenbroich und eine 96-jährige Frau aus Neuss sind an den Folgen einer Erkrankung mit dem Coronavirus verstorben. Das teilt der Kreis mit. Aufgrund ihrer Erkrankung mit dem Coronavirus befinden sich aktuell 21 Personen (Vortag: 19) in einem Krankenhaus, von denen 6 (Vortag: 5) vollständig geimpft sind.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis:

Neuss: 1 240 (Vortag: 1 252)

Dormagen: 423 (Vortag: 421)

Grevenbroich: 271 (Vortag: 271)

Meerbusch: 372 (Vortag: 368)

Kaarst: 227 (Vortag: 236)

Korschenbroich: 188 (Vortag: 202)

Jüchen: 141 (Vortag: 146)

Rommerskirchen: 72 (Vortag: 68)

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 243,1 (Vortag: 250,7). Die Hospitalisierungsrate liegt in NRW bei 4,62. Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist in 925 Fällen (Vortag: 829) die Delta-Variante und in 4 Fällen (Vortag: 2) die Omikron-Variante nachgewiesen.

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch nur
    Corona-Pandemie : 24 Neuinfizierte in Wermelskirchen
  • Im Kreis Viersen wurden am Mittwoch,
    Corona im Kreis Viersen : 1480 Menschen aktuell infiziert
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelle Zahlen zur Pandemie : So verbreitet sich das Coronavirus im Kreis Kleve

Seit Pandemie-Beginn wurden im Rhein-Kreis Neuss 28 676 (Vortag: 28 487) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Kreisweit 25.345 Personen (Vortag: 25 128) sind wieder von der Infektion genesen.Von den aktuell 2 934 Infizierten gehören 807 (Vortag: 825) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 2 667 Personen (Vortag: 2 580) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

(NGZ)