1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona im Rhein-Kreis Neuss: Was Positiv-Getestete wissen müssen

Corona im Rhein-Kreis Neuss : Was Positiv-Getestete wissen und beachten müssen

Seit knapp einem Jahr leitet Barbara Albrecht das Kreisgesundheitsamt. Angesichts der Infektionszahlen und der sich ausbreitenden Omikron-Variante des Coronavirus gibt sie Tipps zum richtigen Verhalten. Ein Überblick.

Was ist bei einem positiven Schnelltest zu machen? Barbara Albrecht: „Personen mit einem positiven Antigen-Schnelltest sollten schnellstmöglich einen PCR-Test machen. Bis zum Vorliegen des Ergebnisses begeben sie sich in Quarantäne. Ungeimpfte Personen, die bei ihnen mit im Haushalt leben, bleiben ebenfalls bis zum Vorliegen des Testergebnisses zu Hause. Auch bei einem positiven Selbsttest ist ein PCR-Test erforderlich. In diesem Fall gilt die Quarantäne nur für die Person, die den positiven Selbsttest hatte.“

 Barbara Albrecht leitet das Kreisgesundheitsamt.
Barbara Albrecht leitet das Kreisgesundheitsamt. Foto: Rhein-Kreis

Wie kommt man an einen PCR-Testtermin? Barbara Albrecht: „Nicht nur nach einem positiven Schnell- oder Selbsttest muss ein PCR-Test gemacht werden; auch wer Symptome hat, sollte sich testen lassen. Unser Gesundheitsamt hat für alle Personen mit Symptomen oder mit einem positiven Schnelltest ein Online-Formular zur Anmeldung für den PCR-Test auf die Internetseite des Rhein-Kreises Neuss gestellt. Aber auch Hausärzte und private Teststellen bieten PCR-Tests an.“

Wie verhält man sich nach einem positiven PCR-Test? Barbara Albrecht: „Personen mit einem positiven PCR-Test isolieren sich und werden von uns über weitere Maßnahmen informiert. In der Regel gilt für sie eine mindestens 14-tägige Quarantäne ab dem Tag des positiven Tests. Eine verkürzte Quarantäne ist nur im Einzelfall bei Geimpften oder Genesenen möglich, die durchgehend keine Symptome hatten. Wir richten uns dabei nach der Test- und Quarantäneverordnung des Landes NRW und nach den Empfehlungen des RKI.“

  • Yasminka Lukic und ihr Ehemann Dragan
    Corona-Pandemie in Radevormwald : Nun gibt’s doch Tests in den Wupperorten
  • 21.12.2021, Berlin: Bundeskanzler Olaf Scholz (l,
    Videoschalte mit Kanzleramt : Corona-Expertenrat für 2G Plus in der Gastronomie
  • Im Kreis Viersen wurden am Dienstag,
    Inzidenz steigt : Immer mehr Omikron-Fälle im Kreis Viersen

Übersicht Die Leiterin des Gesundheitsamtes bittet alle Bürger, sich aufgrund des zurzeit hohen Anruferaufkommens nur an die Corona-Hotline des Rhein-Kreises zu wenden, wenn Fragen auftauchen, die nicht unter www.rhein-kreis-neuss.de/corona beantwortet werden können. Eine Übersicht über die Schnelltestzentren im Kreis findet sich unter www.rhein-kreis-neuss.de/schnelltest. Das teilt der Kreis mit. Bei weiteren Fragen ist die Hotline montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 14 Uhr unter der Telefonnummer 02181 6017777 erreichbar.

(NGZ)