Anwohner-Ärger in Kaarst : Auf der Klausnerstraße in Kaarst wird es kein Parkverbot geben

Seit Jahren werden auf der Klausnerstraße in Kaarst parkende Autos zerkratzt. Die Bewohner haben das allmählich satt. Sie wollten die Situation nicht länger hinnehmen und hatten daher die Stadtverwaltung aufgefordert, ein komplettes Parkverbot auf der Straße einzurichten.

Laut Auskunft der Polizei wird das Terrain regelmäßig mit uniformierten und zivilen Kräften bestreift. Auch bittet sie, verdächtige Beobachtungen sofort mitzuteilen.

Da bis jetzt kein Täter erwischt wurde, blieben die Anwohner auf den Kosten für die Reparaturen an den beschädigten Autos sitzen.

Auf Nachfrage der Redaktion bei der Stadt Kaarst, teilte die mit, dass das Parkverbot auf den angesprochenen Flächen überprüft werde. Die städtische Arbeitsgemeinschaft Verkehr, bestehend aus Stadt- und Verkehrsplanern sowie Mitarbeitern der Ordnungsamtes und der Polizei, beschäftigten sich mit dem Wunsch der Anwohner.

Nach eingehender Prüfung hat die Arbeitsgemeinschaft Verkehr beschlossen, an der Klausnerstraße kein Parkverbot einzurichten. Denn, so erklärt es Peter Böttner, Sprecher der Stadt Kaarst: „Für die Arbeitsgemeinschaft gibt es keinen Anlass, dort etwas zu ändern. Da das von den Anwohnern vorgetragene Problem eindeutig eine Sache der Strafverfolgung und nicht des Verkehrsrechts ist.“

(goe)
Mehr von RP ONLINE