Buch "Happy Kunst am Niederrhein" führt auch in den Rhein-Kreis Neuss

Buch über Kunst : Sehenswerte Kunstorte im Rhein-Kreis

„Happy Kunst am Niederrhein“ ist ein Buch betitelt, das auch durch den Rhein-Kreis führt.

Wirklich Neues bietet das Buch nicht. Aber dafür ist es ein gesammeltes Werk über Orte am Niederrhein, wo „Kunst glücklich macht“. Das ist auch der Untertitel eines Buches von Torsten Weiler im Droste-Verlag, das 80 Punkte vorstellt, die von Kunst beherrscht werden. 15 davon befinden sich im Rhein-Kreis.

Anatols „Jüngling mit Rad“ steht in Grevenbroich. Foto: Torsten Weiler

Neben der Beschreibung, was den jeweiligen Ort auszeichnet, erfährt der Leser auch einiges aus der Geschichte. So wird zu den „Brücken über den Nordkanal“ in Kaarst in wenigen Worten die Entstehung erzählt oder bei der Langen Foundation auf der Raketenstation von der Haltung der Stifterin Marianne Langen.

Jedem Kunstort sind dabei zwei Seiten gewidmet, eine mit einer Abbildung, die andere mit Text und Service zu Adresse, Öffnungszeiten und ähnliches. Zwangsläufig sehr komprimiert, aber immer noch mit genau den Informationen, die ein reisender Besucher braucht. Ohnehin dürfte es für die meisten Orte angebracht sein, sich länger mit ihnen zu beschäftigen – das lässt sich gerade dann erkennen, wenn Weiler Beschreibungen zusammenfasst wie etwa beim „Erft-Skulpturenweg und Museum in Grevenbroich“. Andererseits wird extra vorgestellt, was das Besondere ist: der „Turmkater“ in Grevenbroich, die Skulpturenhalle von Thomas Schütte auf der Raketenstation oder die Glasmalerei in der Kirche St. Konrad in Neuss.

Dass unter den 80 Kunstorten diverse fehlen, liegt fast auf der Hand. Allerdings will das Buch auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, sondern einfach Orte fast vor der Haustür aufzeigen, die einen Besuch wert sind – persönliche Entdeckungen sind jederzeit möglich und sinnvoll. Denn ein Haus wie das Clemens-Sels-Museum kann eben nur mit seinen ständigen Ausstellungen präsentiert werden. Das gilt auch für die Skulpturenhallen mit den Werken von Ulrich Rückriem in Rommerskirchen oder das Feld-Haus auf der Raketenstation.

Wenn also „Happy Kunst am Niederrhein“ eines zeigt, dann das: Die Region steckt voller Kunstorte, die  zu entdecken oder den Wieder-Besuch lohnen.

Info Torsten Weiler: Happy Kunst am Niederrhein, Droste Verlag, 168 Seiten, 14,99 Euro

(hbm)
Mehr von RP ONLINE