1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis Neuss: Bewegung hilft bei Arthrose

Rhein-Kreis Neuss : Bewegung hilft bei Arthrose

"Power für die Gelenke: Endlich schmerzfrei bei Arthrose!" war das Thema beim NGZ-Gesundheitstag in der Medicoreha Neuss. Bei Frühlingswetter kamen viele Betroffene und Interessierte, denen Tipps für die richtige Ernährung genauso mitgegeben wurde wie die Ermunterung, Sport zu treiben.

Die Geschichte von Erwin Bergs erzählt Sylvia Henn immer gern. Der heute 75-jährige Neusser, so berichtete die Physiotherapeutin gestern beim NGZ-Gesundheitstag, sei das Paradebeispiel dafür, dass Arthrose-Patienten nicht gleich unters Messer müssen. Bergs war vor mehr als 20 Jahren nach Knieverletzungen bei Ski-Unfällen von einem Arzt aufgefordert worden, sich dringend einer Operation zu unterziehen. Sonst könne er quasi nie wieder richtig Sport treiben, so der Mediziner. Doch der Mann ging andere Wege. Er stärkte Muskeln und Gelenke so gut, dass er bis heute keinen Operationssaal von innen gesehen hat. "Ein tolles Beispiel, dass Bewegung hilft", bilanzierte Sylvia Henn.

Henn gehörte zu den Fachleuten, die dem NGZ-Gesundheitstag unter dem Motto "Power für die Gelenke: Endlich schmerzfrei bei Arthrose!" ihren Stempel aufdrückten. Trotz herrlichen Frühlingswetters waren Scharen von Betroffenen, die unter Gelenkverschleiß leiden, in die Neusser Medicoreha unter Leitung von Dieter Welsink gekommen. Eine Verbraucherausstellung mit Ständen von Krankenkassen, Sanitätshäusern, Behörden, Selbsthilfegruppen und Unternehmen aus der Gesundheitsbranche schloss den Kreis der Veranstaltung genauso wie eine Expertenrunde, die von NGZ-Redakteurin Ruth Wiedner moderiert wurde.

Als Referenten informierten neben Henn und dem Orthopäden Wolfgang Lemken der Chefarzt der Orthopädie des Lukaskrankenhauses, Honke G. Hermichen, und Renate Gähl, Ärztin im Kreisgesundheitsamt und Ernährungsexpertin.

Auf Gähls bei Arthrose empfohlenem Speiseplan stehen Fisch ("einmal die Woche"), Hagebutten-Pulver im Joghurt, Zitrusfrüchte ("sind sehr wichtig für den Stoffwechsel"), frische Kräuter ("sie fördern die Calcium-Aufnahme"), Gemüsesorten wie Brokkoli oder Rosenkohl sowie klein gehackte Zwiebeln und Knoblauch. Und wenn Fleisch, dann weißes", so die Fachfrau.

Honke G. Hermichen listete die Chancen und Risiken künstlicher Gelenke auf: "Sie sind ein Segen für die Betroffenen, die fast von jetzt auf gleich wieder schmerzfrei gehen können. Sie können sich aber auch wieder lösen und erhebliche Probleme bereiten. Deshalb muss der Patient geschult werden, ein angepasstes Leben zu führen."

Wolfgang Lemken plädierte für "ein vernünftiges Muskelaufbau-Training". Außerdem müsse durch bestimmte Übungen die Koordinationssteuerung des Körpers erlernt werden, "so dass eine Fall- und Sturzneigung im Alter vermieden werden kann". Sylvia Henn warb für die richtigen Sportarten bei Arthrose: "Dazu gehört Radfahren, Wandern, Nordic Walking sowie alles, was im Wasser stattfindet."

(NGZ)