1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Schülerzahlen in NRW des vergangenen Schuljahres 1999/2000: Berufskolleg war größte Schule im Kreis

Schülerzahlen in NRW des vergangenen Schuljahres 1999/2000 : Berufskolleg war größte Schule im Kreis

Kreis Neuss. Eine Statistik über die Anzahl der Schüler des Schuljahres 1999/2000 an nordrhein-westfälischen Schulen legte nun das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen vor. Die Auswertung ergab folgende Ergebnisse für das Kreisgebiet: Größte berufsbildende Schule im Kreis Neuss war das Berufsbildungszentrum Weingartstraße in Neuss mit 2.628 Schülern, das in der Gesamtplatzierung Rang 43 belegte, gefolgt vom Berufsbildungszentrum in Grevenbroich (2.252 Schülerinnen und Schüler, Platz 90 in der Rangfolge aller Schulen in NRW) und dem Berufsbildungszentrum im Neusser Hammfeld (2069/114).

Kreis Neuss. Eine Statistik über die Anzahl der Schüler des Schuljahres 1999/2000 an nordrhein-westfälischen Schulen legte nun das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik Nordrhein-Westfalen vor. Die Auswertung ergab folgende Ergebnisse für das Kreisgebiet: Größte berufsbildende Schule im Kreis Neuss war das Berufsbildungszentrum Weingartstraße in Neuss mit 2.628 Schülern, das in der Gesamtplatzierung Rang 43 belegte, gefolgt vom Berufsbildungszentrum in Grevenbroich (2.252 Schülerinnen und Schüler, Platz 90 in der Rangfolge aller Schulen in NRW) und dem Berufsbildungszentrum im Neusser Hammfeld (2069/114).

Das Neusser Marienberg-Gymnasium bot im vergangenen Schuljahr 1.302 Schülerinnen Platz und belegte somit den ersten Platz unter den Gymnasien im Kreisgebiet bei einer Gesamtplatzierung von 242. Zweitgrößtes Gymnasium war das Norbert-Gymnasium in Dormagen (1220/293), gefolgt von dem Korschenbroicher Gymnasium an der Don-Bosco-Straße (1207/301). Die Dormagener Bertha-von-Suttner Gesamtschule wurde im Schuljahr 1999/2000 von 1.193 Schülerinnen und Schülern besucht und lag deshalb auf Rang eins der Gesamtschulen im Kreis Neuss und im Gesamtklassement auf Platz 320.

  • Verstärkung: Die 1,79 Meter große Flügelspielerin
    Basketball : Tigers müssen ein neues Team aufbauen
  • Noch noch die bandagierten Finger erinnern
    Handball : TSV will die drei letzten Spiele nur genießen
  • Auf Hitzewelle folgen Unwetter : Ab Samstagnacht ziehen heftige Gewitter über NRW

Es folgen die Maria-Montessori-Gesamtschule in Meerbusch (930/615) und die Grevenbroicher Käthe-Kollwitz-Gesamtschule (888/699). Unter den Realschulen landete die Neusser Realschule in der Südstadt mit einer Schülerzahl von 848 auf Kreisebene auf dem ersten und in der Rangfolge aller Schulen auf dem 780. Platz - gefolgt von der Norfer Realschule (763/949) und der Korschenbroicher Realschule an der Dionysiusstraße (757/959).

697 Schülerinnen und Schülern besuchten im vergangenen Schuljahr die Katholische Hauptschule in Grevenbroich, die damit größte Hauptschule im gesamten Kreisgebiet bei einer Gesamtplatzierung von 1.088 war. Den zweiten Platz erzielte die Neusser Maximilian-Kolbe-Hauptschule (488/1.609), gefolgt von der Hermann-Gmeiner-Hauptschule in Dormagen (483/1.626). Der Spitzenreiter unter den Grundschulen im Kreis Neuss war die katholische Andreas-Grundschule in Korschenbroich mit einer Schülerzahl von 493 und einem 1592. Gesamtplatz.

Auf den weiteren Plätzen folgten die Grundschule Burg Hackenbroich (487/1.613) sowie die Neusser Gebrüder-Grimm-Grundschule (456/1.747). Unter den Sonderschulen mit dem Lernbereich für Grund- und Hauptschule im Kreisgebiet war die Neusser Sonderschule Am Wildpark führend in der Schüleranzahl (188/4.908). Nachfolgend die Martin-Luther-King Sonderschule in Grevenbroich (183/5.007) und die Neusser Sonderschule an der Aurinstraße (160/5.411). Größte Schule im gesamten Bundesland Nordrhein-Westfalen war das Berufskolleg des Kreises Kleve, das von 4.864 Schülerinnen und Schülern besucht wurde.

Es belegte damit den ersten Rang sowohl unter den 380 berufsbildenden als auch den 6.382 allgemeinbildenden Schulen in Nordrhein-Westfalen. Auf den zweiten Platz des Gesamtklassements kam das Albrecht-Dürer-Berufskolleg der Stadt Düsseldorf (4.611), gefolgt vom Leo-Sympher-Berufskolleg in Minden (4.023).

Größte allgemeinbildende nordrhein-westfälische Schule war das Cusanus-Gymnasium in Erkelenz, das im vergangenen Schuljahr 1.818 Schülerinnen und Schülern Platz bot und somit in der Rangfolge aller Schulen auf Platz 141 lag, gefolgt von der Gesamtschule Köln-Holweide auf Platz 156 (1.741) und der Bielefelder Martin-Niemöller-Gesamtschule auf Platz 166 (1.671). Nahezu jede dritte berufsbildende Schule wurde im Schuljahr 1999/2000 von mehr als 2.000 Schülerinnen und Schülern besucht, wobei die durchschnittliche Schülerzahl in dieser Schulform bei 1.421 lag.