Rhein-Kreis Neuss: "Bei uns ist Sport mehr als eine Nebensache"

Rhein-Kreis Neuss: "Bei uns ist Sport mehr als eine Nebensache"

Auf der Sportlerehrung des Rhein-Kreises in der Neusser Wetthalle wurden über 100 herausragende Athleten ausgezeichnet.

Vielen mag der Sport nicht als erstes - und vielleicht auch nicht als zweites - in den Sinn kommen, wenn sie über den Rhein-Kreis nachdenken. Und doch stellte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke auf der Sportlerehrung in der Neusser Wetthalle energisch fest: "Sport ist hier mehr als eine Nebensache. Er steht bei uns ganz oben." Über 100 Deutsche Meister, Welt- und Europameister, die gestern Abend ausgezeichnet wurden, gaben ihm recht.

Volles Haus: Am Neusser Rennbahnpark trafen sich Sportler, Funktionäre und Politiker - nicht zuletzt zu einem regen Gedankenaustausch. Foto: Woitschützke Andreas

Auffällig dabei: Nahezu alle Titelträger, vom Rhein-Kreis mit Urkunden und Smartwatches belohnt, sind noch Teenager und junge Erwachsene. "Und wenn wir hier so viele junge Menschen auf der Bühne haben, dann kann das für uns doch nur ein gutes Zeichen sein", sagte Agnes Werhahn. Damit traf die Vorsitzende der Stiftung Sport den richtigen Ton, denn im Sinne der Förderung des Leistungssports zählt die Unterstützung der Jugend auch für Petrauschke zu den wichtigsten Aufgaben der Politik: "Ich habe deshalb erst heute mit Staatssekretärin Andrea Milz eine Vereinbarung unterzeichnet, die junge Leistungssportler bei einer Ausbildung im Rhein-Kreis unterstützen soll."

Norbert Jurczyk (r.) vom SV Glehn erhielt von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke den Ehrenamtspreis. Foto: Woitschützke Andreas

Als Vorbild in Sachen Jugendarbeit kann durchaus der SV Glehn gelten, dessen Fußballabteilung vor allem in Sachen Mädchensport Maßstäbe setzt. Stellvertretend wurde Jugendleiter Norbert Jurczyk für seine "herausragenden Leistungen und Tätigkeiten" mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet. "Auch wenn Jurczyk mit seinen 46 Jahren vielleicht noch ein bisschen jung ist, um für sein Lebenswerk geehrt zu werden, hat er in Glehn Beachtliches geleistet", sagte Petrauschke und führte aus: "Er legt als Familienvater großen Wert darauf, dass alle Kinder, die Fußball spielen wollen, beim SV Glehn eine sportliche Heimat finden."

  • Lank : 88 Kinder beim Sportfest der Kita

Der stolze Jurczyk hatte in Zeiten, in denen die Bereitschaft zum Ehrenamt so gering wie nie ist, allerdings auch noch eine Botschaft an die Politik auf Lager: "Wir neigen dazu, unseren Alltag zu professionalisieren. Und wenn Vereinen wegen einer neuen Datenschutzverordnung auf einmal Strafen von 50.000 Euro drohen oder Mütter zum Sportfest keine Waffeln mehr backen dürfen, weil die Inhaltsstoffe nicht klar gekennzeichnet sind, dann kann ich jeden verstehen, der keine Lust mehr auf das Ehrenamt hat."

Für Abwechslung sorgte auf der von Benedikt Kons moderierten Veranstaltung der Poetry-Slammer Bernhard Hoffmeister, der seine Gedanken zur Tour de France teilte. Im Mittelpunkt standen während der Auszeichnung derweil klar die Skaterhockey-Cracks der Crash Eagles Kaarst, die mit den Junioren und erstmals seit 1998 auch mit den Herren Deutscher Meister wurden. Zahlreich vertreten waren auch die Ringer des KSK Konkordia, die 13 Deutsche Meister stellten.

Es geht allerdings auch bunt: Die Geschwister Lena, Lars und Jan Vocke wurden Europameister auf dem Einrad, Felix Kersten Welt- und Europameister im Snowkiten - dabei lässt man sich von einem Zugdrachen in Höchstgeschwindigkeit über den Schnee ziehen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE