1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Ausflug vom Rhein-Kreis Neuss nach Alt-Kaster: Unterwegs unter Werwölfen

Ausflugsziel vom Rhein-Kreis Neuss aus : Unterwegs unter Werwölfen in Alt-Kaster

Wer sich gerne auf die Spuren ins Mittelalter begibt, der wird sich nur wenige Kilometer von Rommerskirchen und Grevenbroich entfernt wohlfühlen: Nur wenige Städte im Gebiet des Mittelrheins können ein so geschlossenes Bild einer mittelalterlichen Stadt vermitteln wie Kaster mit seinen Stadttoren, seiner Burg und der Vorburg.

Ist es ein zweites Zons? Mit herrlichem Kopfsteinpflaster, mittelalterlicher Stadtmauer und vielen Türmen? Nein, es ist das originale Alt-Kaster. In dem historischen Stadtteil von Bedburg wird Geschichte lebendig. Wer das erste Mal durch eines der beiden alten Stadttore den Ort betritt, fühlt sich zunächst schlagartig in eine Jahrhunderte zurückliegende Zeit versetzt. Trotz des Tagebaues ist es Bedburg gelungen, seinen ursprünglichen Charme zu bewahren. So blieb ein besonderes Kleinod – der historische Ortskern Alt-Kaster, der 1148 erstmals erwähnt wurde  – in seiner ursprünglichen Form mit seinen denkmalgeschützten Häusern, Stadttoren und Stadtmauern komplett erhalten. Im historischen Ortskern findet man ebenso eine Burgruine, alte  Giebelhäuser und eine Stadtbefestigung aus Wall, Graben, Stadttoren und Rundtürmen.

Spannend ist die historisch verbürgte Geschichte über den Werwolf von Epprath, der im 16. Jahrhundert sein Unwesen im Bedburger Raum getrieben haben soll. Peter Stubbe, ein aus Epprath stammender Bauer, wurde vor das Blutgericht gebracht und schließlich wegen Hexerei und Werwolferei verurteilt. Am 31. Oktober 1589 fand die öffentliche Hinrichtung statt. Der Werwolf-Wanderweg führt als Rundwanderweg in sieben Stationen zu den Schauplätzen dieses historisch verbürgten „Werwolfes von Epprath“.

(NGZ)