Rhein-Kreis Neuss: Ausbildungsbotschafter ziehen Zwischenbilanz

Rhein-Kreis Neuss: Ausbildungsbotschafter ziehen Zwischenbilanz

Zwei Jahre, nachdem die ersten "Ausbildungsbotschafter" an nordrhein-westfälischen Schulen für ihren künftigen Beruf geworben haben, ziehen die Projektverantwortlichen bei der IBP IHK-Beratungs- und Projektgesellschaft nun eine erste positive Bilanz. Trotz der erst kurzen Laufzeit konnten bereits mehr als 2800 Auszubildende als Botschafter für ihren Beruf gewonnen und geschult werden. An rund 500 Schulen erklärten sie die Anforderungen ihrer Ausbildung und die Karrierechancen, die sie bietet, und erreichten so mehr als 45.000 Schüler.

Auch in der Region Mittlerer Niederrhein findet das Projekt großen Anklang. "Kein Wunder, gibt es dabei doch nur Gewinner", betont Dorothee Schartz, die das Projekt für die Ausbildungs-GmbH der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein betreut und die jungen Auszubildenden schult. Im Rhein-Kreis Neuss, in Krefeld, Mönchengladbach und im Kreis Viersen gab es 79 Einsätze an hiesigen Schulen mit fast 180 geschulten Ausbildungsbotschaftern. Insgesamt wurden 30 Schulen besucht und etwa 2000 Schüler erreicht.

Weitere Informationen zum Projekt und zur Teilnahme gibt es bei Dorothee Schartz. Sie ist per E-Mail an schartz@krefeld.ihk.de erreichbar.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE