AOK-Wettbewerb "Starke Kids" im Kreis Neuss - 6000 Euro für 5 Projekte

„Starke Kids Netzwerk“ im Rhein-Kreis Neuss : AOK belohnt „gesunde“ Projekte

Mit 6000 Euro fördert die gesetzliche Krankenkasse Kinder- und Jugendgesundheit. Wer bereits vor zwei Jahren zu den Preisträgern zählte, dessen Projektarbeit darf als „nachhaltig“ bezeichnet werden, wenn die Jury ihn nun erneut auszeichnet.

So ergeht es dem Gymnasium Norf, dass mit seiner bekannten Initiative „Norf blüht auf!“ wie schon 2017 so auch jetzt einen Förderpreis in Höhe von 1500 Euro beim AOK-Wettbewerb „Starke Kids Netzwerk“ erhielt. Den ersten Platz teilen sich die „Abräumer“ aus Norf bei der AOK mit dem ebenfalls viel beachteten Verein „Lina’s Rolli“ aus Jüchen-Hochneukirch sowie dem Katholischen Familienzentrum Benedictus aus Kaarst. Platz zwei belegte die Gesamtschule Norf vor der DJK Kleinenbroich.

Die AOK Rheinland/Hamburg, die sich selbst plakativ „Die Gesundheitskasse“ nennt, wirbt für Kinder- und Jugendgesundheit – so auch im Rhein-Kreis Neuss. Bereits zum siebten Mal rief sie zum Wettbewerb „Starke Kids Netzwerk“ auf; der Jury mit Landrat Hans-Jürgen Petrauschke an der Spitze lagen elf Bewerbungen vor. Weniger als in den Vorjahren. Fünf Projekte wurden mit insgesamt 6000 Euro bedacht. Das sei gut investiertes Geld, sagte Regionaldirektorin Marion Schröder bei der Preisverleihung im Neusser AOK-Haus, denn alle Projekte und Initiativen seien als Vorbilder geeignet und wirkten weit in die Gesellschaft hinein.

Dass Ehrungen nicht nur Belohnung sind, sondern auch Ansporn, belegt das Gymnasium Norf, dass erneut auf Platz 1 landete. In der Fortschreibung ihres „Blüh-auf“-Projektes setzen die Schüler, unterstützt von ihren Lehrern und Eltern, in ihrem Schulgarten auf einen Dreiklang: Imkerei, Gemüse-Ackerdemie und ein grünes Klassenzimmer.

Ebenfalls auf Platz 1 steht das Familienzentrum Benedictus in Kaarst. Leiterin Jutta Bücheleres organisiert auf dem Außengelände den Anbau von Gemüse, unterhält Obstbäume und Sträucher. Kinder, Erzieher und Eltern machen mit; selbst der Caterer setzt die Ernte aus eigener Produktion für das Mittagessen ein. Dritter Sieger im Bunde sind Detlef Jackels aus Hochneukirch und sein Verein „Lina’s Rolli“. Der Großvater baute 2016 für seine Enkelin Lina, die mit der Diagnose Spina bifida (Wirbelspalt) zur Welt kam, einen speziellen Mini-Rollstuhl. Inzwischen hat er bereits 139 dieser Stühle geschaffen, die von Indonesien bis Brasilien gefragt sind.

Zu den Preisträgern gehört auch die Gesamtschule Norf (1000 Euro), die mit „Unser Schulkiosk – Gesund, regional, sozial und lecker“ überzeugte. Das Preis-Quintett (500 Euro) komplettiert die DJK Kleinenbroich, die mit Klassikern wie „Kinderturnen / Kindertanzen“ unaufgeregt „gesunde“ Arbeit leistet.

(MvL)
Mehr von RP ONLINE