Remscheid: Zweite Chance für eine gute Idee

Remscheid: Zweite Chance für eine gute Idee

Wer am Samstag vom Allee-Center auf die Alleestraße trat, der hätte aufgrund der Geräusch- und Geruchskulisse der "FrühlingsWerkStadt" gut und gerne auch auf eine Kirmes schließen können.

An manchen Stellen glich die Aktion aber auch einer Verkaufsveranstaltung — kein besonders homogenes Bild. Sicherlich, die Stadt hat kein Geld, um selbst Pfiff in die Veranstaltung zu bringen.

So hieß es denn auch im Vorfeld, man wolle die Stärken der lokalen Anbieter nutzen. Das ist auch in Ordnung so. Doch am Konzept muss dringend noch einmal gefeilt werden, um der "FrühlingsWerkStadt" zu einem Alleinstellungsmerkmal zu verhelfen, das sich auch über Qualität bestimmt.

  • Von der Slowakei nach England : Remscheid pflegt sechs Städtepartnerschaften

Dabei ist die Idee zur Veranstaltung wirklich eine gute: Handwerker und Fachbetriebe geben Tipps für einen gepflegten Garten und ein schönes Zuhause. Das sollte doch in Remscheid gut ankommen. Also: nochmal, dann aber besser.

(RP)