Remscheid: Zehn Zentimeter Neuschnee bremsen den Berufsverkehr

Remscheid: Zehn Zentimeter Neuschnee bremsen den Berufsverkehr

Mit zehn Zentimeter Neuschnee haben selbst die Fahrer der Technischen Betriebe Remscheid (TBR) nicht gerechnet. Der Wetterdienst hatte weniger vorhergesagt. Der erste Schneepflug startete gegen ein Uhr in der Nacht.

Die zweite Schicht ging um drei Uhr auf die Straße. Im morgendlichen Berufsverkehr waren alle Fahrzeuge im Einsatz. "Es hat eigentlich ganz gut geklappt", zog Michael Sauer von der TBR Bilanz. Die steigenden Temperaturen erleichterten die Arbeit. Dort, wo Eisschollen ein sicheres Fahren gefährdeten, streuten die TBR Salz. Sauer rechnet nicht damit, seine Fahrer in den nächsten Tagen wieder rausschicken zu müssen.

Stau an der Trecknase, Stau in Bergisch Born, Glatteis in der Herrmann- und Leverkuser Straße. Die Busse der Stadtwerke hatten bis zehn Uhr Probleme, den Fahrplan einzuhalten. "Alle sind losgefahren, aber es gab auf vielen Strecken Verspätungen zwischen 15 und 30 Minuten", bestätigte Fahrdienstleiter Ulrich Jungschläger. An der Herrmannstraße zog ein Schleppwagen einen Bus von der glatten Fahrbahn. Aus Sicht der Feuerwehr brachte der Schneefall am Morgen keine besonderen Vorkommnisse.

  • Bergisches Land : Zehn Zentimeter Neuschnee bremsen den Berufsverkehr

Die Polizei registrierte bis 11 Uhr sechs Unfälle mit Blechschäden. Auf der Autobahn A 1 kam es aufgrund der Witterung vor allem während des Berufsverkehrs zu kilometerlangen Staus.

(RP)