1. NRW
  2. Städte
  3. Remscheid

Zahl der Infizierten in Remscheid sinkt, Museen öffnen wieder

Noch sieben Corona-Erkrankte in Remscheid : Zahl der Infizierten sinkt, Museen öffnen wieder

Sieben Bürger sind laut Gesundheitsamt zurzeit an Covid-19 erkrankt und befinden sich in angeordneter häuslicher Quarantäne. Bis heute gibt es insgesamt 224 positiv getestete Remscheider.

Von ihnen sind 217 Personen aus dem Status der Quarantäne ausgeschieden: 202 Infizierte gelten als genesen, 15 sind gestorben.

 Das Abflauen der Zahl der Infizierten ermöglicht die Öffnung des Deutschen Röntgen-Museums und des Deutschen Werkzeug-Museums zum 19. Mai. Die Aufnahme des Museumsbetriebs in Corona-Zeiten geht nicht ohne Einschränkungen vonstatten, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Führungen finden vorerst nicht statt. Außerdem sind Museumsgäste dazu angehalten, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, das Abstandsgebot einzuhalten, sich vor Betreten der Ausstellung die Hände zu desinfizieren. Eine Einbahnstraßenregelung gibt den Weg durch die Ausstellungsräume vor.

Wer möchte, erhält beim Besuch des Werkzeugmuseums einen Audioguide mit Einmal-Ohrhörern. In enger Zusammenarbeit mit dem  Gesundheitsamt haben die Mitarbeiter des Deutschen Röntgen-Museums für die Wiedereröffnung Maßnahmen umgesetzt, die einen Museumsbesuch möglich machen. Vorerst können nur Einzelgäste, Lebenspartnerschaften und Familien Zutritt erhalten. Gruppenbesuche sind im Moment noch nicht möglich, heißt es Mehr als 50 Personen gleichzeitig sind zugelassen.