Ehemaliger Bahnhof in Lüttringhausen Wohnungen für Flüchtlinge: Im „Dorp“ regt sich Widerstand

Lüttringhausen · Die Pläne von Stadt und Investor sorgten für ungewöhnlich viele Besucher bei der Sitzung der BV Lüttringhausen. Viele hatten Fragen zu dem Projekt.

Nicht nur im ehemaligen Bahnhofsgebäude, sondern auch auf der Fläche davor sowie links und rechts davon sollen Wohnungen entstehen.

Nicht nur im ehemaligen Bahnhofsgebäude, sondern auch auf der Fläche davor sowie links und rechts davon sollen Wohnungen entstehen.

Foto: Roland Keusch

Gegen die Pläne, auf dem Gelände des ehemaligen Lüttringhausener Bahnhofs Wohnungen zu bauen, die zunächst für Geflüchtete genutzt werden sollen, regt sich Widerstand im „Dorp“. Das wurde am Mittwoch deutlich, als die zuständige Bezirksvertretung nicht wie sonst vor nur einer knappen Handvoll Zuschauern tagte, sondern gut drei Dutzend interessierte Bürger in den Ratssaal des Lüttringhausener Rathaus lockte. Viele hatten Fragen zu dem Projekt. Einigen, das wurde im Laufe der Sitzung deutlich, ging es vor allem darum, es gleich ganz zu verhindern.