Remscheid Werner Lauff ist tot

Remscheid · Im Alter von 81 Jahren ist Werner Lauff, der Alt-Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Lennep, in der Nacht zu gestern in einem Wuppertaler Krankenhaus gestorben. Lauff hatte von 1969 bis 1990 als Superintendent an der Spitze der evangelischen Gemeinden von Remscheid und Umgebung gestanden. Seit Mai 1957 war er Pfarrer in Remscheid. Lauff war als hochgescheiter und -gebildeter Gesprächspartner weit über die Kirchengrenzen hinaus geschätzt. Gedankliche Schärfe und kritischer Witz zeichneten ihn aus. Und seine unermüdliche Aktivität beim Schreiben von Büchern über (Kirchen-)Menschen und (Kirchen-)Geschichte sowie beim Organisieren von Reisen an kirchenhistorisch interessante Orte.

In einem Interview mit unserer Zeitung anlässlich seines Goldenen Ordinationsjubiläums im Juni dieses Jahres hatte Lauff gesagt: „Die Theologie als absolute Grundlage war mir immer das Wichtigste, dieses sorgfältige und exakte theologische Arbeiten. Ich hatte immer das Glück, Kollegen zu treffen, mit denen ich mich in der Sache trefflich streiten konnte, ohne Streit zu haben.“ Denn wer Streit habe, höre nicht mehr auf den anderen, wolle nur noch Recht behalten.

Superintendent Hartmut Demski hat Werner Lauff, seinen Vorvorgänger im Amt, gestern in einem Nachruf als prägende Persönlichkeit mit klarer theologischer Profilierung gewürdigt. „Er wusste, dass die Kirche aus der Kraft des Wortes lebt und nur aus ihm leben kann.“ Lauff habe zudem in vielen Positionen und verantwortlichen Aufgaben die Debatten und Beschlüsse der Landeskirche entscheidend mitgestaltet. (bl)

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort