Weihnachtsaktion für Senioren in Remscheid

Weihnachtsaktion für Senioren : Nur noch zwei Wünsche sind unerfüllt

Dank der Geschenkaktion der Barmer und der tatkräftigen Unterstützung von Lesern der Bergischen Morgenpost werden die rund 80 Bewohner von Haus Lennep und der Stockder Stiftung nächste Woche eine schöne Bescherung erleben. Nur zwei Geschenkwünsche sind noch offen, die bis Montag, 16. Dezember, abgegeben werden können.

Für die Mitarbeiter der Barmer Gesundheitskasse ist der Dezember immer ein besonderer Monat in der Filiale an der Alleestraße: Obwohl die strahlend weißen Räume mit modernen grünen Accessoires wenig weihnachtlich geschmückt sind, gibt es eine kleine Ecke im Großraumbüro, die vorweihnachtliche Freude weckt. Hinter Raumtrennern verborgen schlummern sie nämlich, die hübsch verpackten Päckchen der schenkfreudigen BM-Leser. „Es ist einfach schön, wenn die Leute hier täglich mit hübsch verpackten Geschenken rein kommen“, sagt Mitarbeiterin Loraine Heinle. Täglich lief sie an den Geschenken vorbei und freute sich, beim Anblick des wachsenden Stapels.

Bei Barmer-Regionalgeschäftsführer Oliver Schwardtmann stand das Handy nach der Veröffentlichung des ersten Artikels kaum mehr still. „Das ist dann immer ganz spannend, wenn wir montags die Anrufer zurückrufen und die ersten Wünsche abarbeiten.“ Bei vielen, weiß Schwardtmann, gehöre die Geschenkaktion zu einer liebgewonnenen Tradition. „Wir haben auch einige Stamm-Spender dabei, die mehr als ein Geschenk besorgen.“ Dabei würden die Präsente nicht nur liebevoll verpackt: „Einige sind auch mit einer persönlichen Karte versehen.“

Immer wieder käme es bei der Aktion zu Dopplungen, „weil die Leute einfach die Geschenke kaufen und vorbeibringen, ohne sich vorher mit uns in Kontakt zu setzen“, erzählt Schwardtmann. Bislang habe man es noch immer geschafft, die Geschenke zu verteilen. „Einfacher ist es aber, wenn man vorher kurz anruft, dann kann man die Listen abgleichen.“

Viel abzugleichen geben es aber nicht mehr, bestätigte Mitarbeiterin Heike Bub. Am Donnerstagmorgen waren noch 14 Geschenke offen. Dann klingelte das Telefon und ein Herr am anderen Ende der Leitung ging mit Bub die Liste der offenen Geschenke durch: Ein Schal, ein frisches Parfum und weitere Präsente suchte sich der Gönner aus, die er in den kommenden Tagen in der Filiale vorbeibringen wollte. Und weil auch die Mitarbeiter der Barmer Geschenkwünsche übernommen haben, bleiben aktuell zwei Geschenke offen: Helga S. (93) wünscht sich einen Bildband über Kunst, Christa D. (74) ein großes Kinder- oder Volksliederbuch.

Auf die Bescherung freuen sich nicht nur die Bewohner von Haus Lennep und der Stockder Stiftung. „Wir werden auch mit einigen Mitarbeitern dabei sein und die Geschenke verteilen“, verspricht Schwardtmann. „Auch das ist ein besonderer Moment für uns.“